Freundin konnte sich nicht wehren

Witten: Mann soll Frau Schlafmittel in Wein gegeben haben – danach kommt es zum Äußersten

In Bochum steht ein Mann wegen Vergewaltigung vor Gericht.
+
In Bochum steht ein Mann wegen Vergewaltigung vor Gericht.

In Witten im Ruhrgebiet soll ein 61-jähriger Mann seine damalige Freundin vergewaltigt haben. Zuvor habe er sie ruhiggestellt. Jetzt steht er vor Gericht.

  • Ein Mann aus Berlin steht seit Dienstag (4. August) wegen Vergewaltigung in Bochum vor Gericht.
  • Die Tat soll sich im vergangenen Jahr in einer Wohnung in Witten ereignet haben.
  • Das Opfer ist die ehemalige Lebenspartnerin des 61-Jährigen.

Bochum/Witten - Zu einer grausamen Tat ist es vor über einem Jahr offenbar in Witten im Ruhrgebiet gekommen. Dort soll sich ein 61-jähriger Mann an seiner damaligen Freundin vergangen haben. Der Beschuldigte sitzt nun in Bochum wegen Vergewaltigung auf der Anklagebank.

Stadt

Witten

Fläche

72,4 km²

Bevölkerung

98.730 (2019)

Bürgermeisterin

Sonja Leidemann

Witten: Mann wegen Vergewaltigung seiner Ex-Freundin angeklagt

Es war die Nacht vom 21. auf den 22. Mai 2019, als der Angeklagte und seine Ex-Freundin sich in Witten zusammen in der Wohnung der Frau aufgehalten haben sollen. Dort soll es laut Anklageschrift des Bochumer Landgerichts dann zu dem Übergriff gekommen sein.

Dem Angeklagten werde demnach zur Last gelegt, dass er seiner ehemaligen Lebensgefährtin am Abend des 21. Mai das Schlafmittel Zolpidem verabreicht haben soll. Hierzu soll der 61-Jährige das Mittel in das Weinglas des Opfers gegeben und darin aufgelöst haben.

Der Angeklagte soll seiner Ex-Freundin Schlafmittel ins Weinglas gegeben haben.

Witten: 61-Jähriger soll dem Opfer Schlafmittel verabreicht haben

Daraufhin soll der Beschuldigte die Frau zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Diese habe vorher – bereits benommen und schläfrig durch das verabreichte Schlafmittel – den Beischlaf mit ihrem damaligen Freund noch ausdrücklich abgelehnt.

Das soll den 61-Jährigen jedoch offenbar nicht davon abgehalten haben, seine damalige Lebenspartnerin zu vergewaltigen. Die Frau sei infolge der sedierenden Wirkung zu einer aktiven Gegenwehr nicht mehr in der Lage gewesen", heißt es vonseiten des Bochumer Landgerichts. (Mehr aktuelle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Video: Schlaftabletten: Wie schädlich sind sie?

Witten: Beschuldigter soll bekannter Musicaldarsteller sein

Besonders pikant: Wie die Bild-Zeitung erfahren haben möchte, soll es sich bei dem Angeklagten um einen bekannten Musicaldarsteller aus Berlin handeln. Laut des Berichts habe der Mann in der Vergangenheit unter anderem Hauptrollen bei "Les Miserables" und "Tanz der Vampire" übernommen. Weiter soll der 61-Jährige zunächst in Untersuchungshaft gesessen haben, dann aber gegen Auflagen wieder frei gekommen sein.

Laut Anklage liegen dem Gericht in Bochum außerdem Tonaufnahmen von der Vergewaltigung vor. Diese seien von einem Aufnahmegerät mitgeschnitten worden, berichtet die WAZ (Bezahlschranke). Der Prozess soll am Freitag (7. August) fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema