Bild: dpa

Erst pöbelten sie, dann raubten sie und dann flohen sie auch noch vor der Polizei. Und das alles in einem Auto. Die Polizei Bochum staunte nicht schlecht über acht Jugendliche und Männer, die eine Party in Witten störten.

  • Acht Jugendliche stören eine private Geburtstagsparty.
  • Sie versuchen, Gäste auszurauben.
  • Anschließend wollen sie auf kuriose Art und Weise vor der Polizei fliehen.

Es hätte eine schöne Party in Witten werden sollen. Doch gegen 0.45 Uhr musste die Polizei Bochum zum Ort des Geschehens, einem Jugendheim, ausrücken.

Acht Jugendliche und Männer stören eine Party in Witten

Zunächst muss es zu verbalen Auseinandersetzungen gekommen sein. Drei Jugendliche, die eigentlich gar nicht auf der Party eingeladen waren, sollen der Auslöser gewesen sein. Zunächst verließen sie das Jugendheim.

Doch nach Mitternacht kamen die drei Jugendliche mit fünf weitere Personen zurück und störten die Gäste. Sie pöbelten, schlugen einen der Gäste und raubten einem 17-jährigen Jugendlichen aus Witten das Handy und die Sonnenbrille. Dann wollten sie eigentlich fliehen.

Doch acht Personen passen nur sehr schlecht in einen normalen Pkw. Zudem kam die gerufene Polizei und stoppte die Gruppe. Sechs Personen hatten sich in das Fahrzeug gequetscht. Zwei Jugendliche lagen im Kofferraum.

+++ Brandstiftung in Witten – es war Absicht +++

Die Beamten nahmen die Jugendlichen und Männer zwischen 17 und 20 Jahren mit auf die Wache. Sie kamen aus Dortmund und Castrop-Rauxel. Ein Alkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von einem Promille.

Im April eskalierte eine große Party in Witten

Bereits im April kam es in Witten zu einer irren Party, bei der die Polizei einschreiten musste. 250 Jugendliche hatten sich via WhatsApp verabredet. Im März hatte in Witten ein unbekannter ein Neonazi-Graffiti an eine Brücke gesprüht – allerdings mit einem Schreibfehler.