Wilde Schießerei auf A42: Streit in Gladbeck und Moers eskaliert - VW-Bulli spielt eine Rolle

+
Wilde Schießerei in Gladbeck und Moers. Wer hat was gesehen? Foto: Polizei

Nach einer wilden Schießerei im Ruhrgebiet - unter anderem auf der A42 - ist die Polizei in Duisburg auch auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen.

Nach einer wilden Schießerei im Ruhrgebiet - unter anderem auf der A42 - ist die Polizei in Duisburg auch auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen.

  • Die Schießerei hatte ihren Startpunkt in Gladbeck.
  • Dann fielen auf der A42 weiter Schüsse.
  • Die Polizei Duisburg hofft jetzt auf Hinweise von Zeugen.

Zum Start der Schießerei war es bereits am frühen Morgen des 16. August (Freitag) gekommen. Begonnen hatte das Ganze laut einem Bericht der Polizei in Gladbeck. Gegen 4.30 Uhr soll ein Mann dort auf einen anderen geschossen haben. Danach flüchtete der Schütze mit einem weißen VW Bulli T5 (siehe Fotos).

Auf der A42 fallen weitere Schüsse

Das 48-jährige Opfer verfolgte den VW Bulli auf die A42 in Richtung Duisburg. Dort soll er dann aus einem schwarzen VW Touareg zurückgeschossen haben. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

In der Folge alarmierte der Bulli-Fahrer die Polizei. Doch zum vereinbarten Treffen an einer Tankstelle an der Ausfahrt Moers-Nord kam es nicht. Der Bulli-Fahrer hinterließ stattdessen eine kaputte Heckscheibe und war über alle Berge. Den Schützen aus dem Touareg konnte die Polizei dagegen festnehmen.

Polizei ermittelt nach Schießerei in Gladbeck und Duisburg auch in Sachsen-Anhalt

Bei den Ermittlungen nach dem mutmaßlichen Schützen aus dem VW Bulli führte die Spur nach Sachsen-Anhalt, in die Stadt Weißenfels. Dort klickten für den 35-Jährigen, der wegen versuchten Mordes gesucht wurde, die Handschellen.

Nachdem die Polizei zunächst aus ermittlungstaktischen Gründen nicht an die Öffentlichkeit gehen konnte, bittet sie jetzt die Bevölkerung um Unterstützung: Wer hat die beiden Wagen in Gladbeck, auf der A42 in Fahrtrichtung Moers oder in der Nähe der Tankstelle an der Rheinberger Straße in Moers gesehen?

Um diese Autos geht es (Galerie):

Hinweise gehen an das Duisburger Kriminalkommissariat unter 0203/280 0 oder jede andere Polizeidienststelle.