Windböen in NRW

Das Wetter im Ruhrgebiet: Heute wird's windig - Warnung des Wetterdienstes

Regen zum 2. Advent. Das Wetter ist gar nicht winterlich.
+
Regen zum 2. Advent. Das Wetter ist gar nicht winterlich.

Das Schmuddelwetter bleibt dem Ruhrgebiet wohl noch einige Tage erhalten. Außerdem wird es windig, der Deutsche Wetterdienst warnt.

  • Auch am Sonntag  bleibt das Wetter im Ruhrgebiet ziemlich ungemütlich.
  • Es wird windig und es gibt ordentlich Regen.
  • Erst in der kommenden Woche wird das Wetter wieder besser.

Update, Sonntag (8. Dezember), 10.48 Uhr: Dortmund - Der Deutsche Wetterdienst (dwd) warnt am Sonntag (8. Dezember) für das gesamte Ruhrgebiet vor Windböen. Teilweise muss mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde gerechnet werden.

Erstmeldung, Samstag (7. Dezember), 18.45 Uhr: Der meteorologische Winteranfang war bereits am 1. Dezember. Passend dazu war es die vergangene Woche auch ziemlich kalt: Nachts gab es Frost und Minusgrade. Doch pünktlich zum zweiten Advent scheint dasWetter eine Wendung zu nehmen: Die Temperaturen klettern wieder nach oben und es wird ungemütlich nass. 

Los ging es mit dem Schmuddelwetter bereits am Samstag (7. Dezember). Tagsüber kam es im Ruhrgebiet immer wieder zu Regen. Die Temperaturen fallen im Tagesverlauf und am Abend nicht unter acht Grad. Die Höchstwerte liegen bei rund zehn Grad. Von Kälte kann nicht wirklich die Rede sein.

Wetter im Ruhrgebiet zeigt sich von seiner unwinterlichen Seite

In der Nacht zu Sonntag (8. Dezember) bleibt es weiter mild. Die Temperaturen sinken nicht unter sechs Grad und es bleibt weitgehend trocken. Im Tagesverlauf kann es am Sonntag jedoch immer wieder zu Schauern kommen. Die Temperaturen steigen weiter an - bis zu zwölf Grad sind drin. Verbreitet sind laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch Windböen nicht ausgeschlossen.

Falls ihr am Sonntag zum Weihnachtsmarkt wollt, zieht euch unbedingt regenfest an! Auch in den Abendstunden und in der Nacht zu Montag (9. Dezember) sieht es beim Wetter nicht nach Besserung aus. Immer wieder kann es im Ruhrgebiet zu Schauern kommen. Die Temperaturen liegen zwischen fünf und sieben Grad. 

Regen bliebt noch ein paar Tage - aber es wird kühler

Auch in der kommenden Woche bliebt es erstmal noch nass. Der Regen verabschiedet sich erst am Dienstag (10. Dezember) aus dem Ruhrgebiet. Im Tagesverlauf bleibt es trocken und teilweise heiter. Dafür sinken die Temperaturen wieder.

Die Tiefsttemperaturen liegen laut des DWD in den kommenden Tagen zwischen einem bis zwei Grad. Bis zu neun Grad sind in der Spitze drin. Richtig winterliches Wetter ist das aber auch nicht.

Mehr zum Thema