Amtliche Warnung des Wetterdienstes

Nächste Wetter-Warnung im Ruhrgebiet: In diesen Städten im Revier ist Vorsicht geboten 

Nach dem schmuddeligen Wetter von Weihnachten wird es im Ruhrgebiet kalt. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung herausgegeben.

  • Der Deutsche Wetterdienst hat für die kommende Nacht eine Warnung herausgegeben.
  • Die Experten rechnen mit Frost.
  • Im Ruhrgebiet können die Straßen daher glatt werden.

Update, Sonntag (29. Dezember). 13.32 Uhr: Erneut gibt der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Warnung für das Ruhrgebiet heraus. Schon für die Nacht von Samstag (28. Dezember) auf den heutigen Sonntag warnten die Wetter-Experten vor Frost. Die Warnung gibt es jetzt auch für die kommende Nacht. Sie gilt von Sonntag ab 18 Uhr bis Montag (30. Dezember) um 11 Uhr. Betroffen von der Warnung sind alle Städte im Ruhrgebiet. In der Nacht tritt unter anderem von Dortmund über Bochum bis nach Essen und Duisburg Frost bei Werten zwischen -1 und -4 Grad auf. Der Start in die neue Woche gestaltet sich dann sonnig, bei um die acht Grad in der Spitze im Ruhrgebiet.

Wetter im Ruhrgebiet: Experten geben Warnung vor Frost aus

Update, Samstag (28. Dezember), 14 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat eine Warnung vor Frost herausgegeben. Sie gilt ab Samstagabend (circa 18 Uhr) und endet vorerst am Sonntag (29. Dezember) gegen 11 Uhr. Im Ruhrgebiet setzt sich aktuell Hochdruckeinfluss durch. Dabei gelangt von Norden her Kaltluft zu uns. 

Tagsüber wird es in den kommenden Tagen verbreitet sonnig. Während es am heutigen Samstag (28. Dezember) noch sehr frisch ist, bei maximal 2 Grad im Ruhrgebiet, steigen die Temperaturen bis Montag langsam an. Am Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst 6 Grad in der Spitze in Dortmund oder Duisburg, am Montag (30. Dezember) sind sogar bis zu 10 Grad im Ruhrgebiet drin.

Vorsicht: Die Nächte bleiben in den kommenden Tagen frostig frisch! Sogar Temperaturen unter null Grad sind in den kommenden Tagen drin. Es kann also unter Umständen glatt werden. Das gilt vor allem für alle Autofahrer. Vorsicht bei Glatteis, es droht Unfallgefahr.

Am Wochenende sonniges Wetter im Ruhrgebiet

Update, Freitag (27. Dezember), 7.30 Uhr: Die beste Nachricht nach den Weihnachtsagen. Nach Informationen des DWD (Deutscher Wetterdienst) verstärkt sich ein Hochdruckeinfluss in NRW und bestimmt das Wetter. Die Temperaturen schwanken von 2 bis 8 Grad in NRW und im Ruhrgebiet. Nach örtlichen Nebel lockert die Wolkendecke am Freitagnachmittag auf. Es bleibt niederschlagsfrei. Am Samstag und Sonntag kommt sogar die Sonne raus. Perfekt für einen Spaziergang, Ausflug oder Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. 

Wetter im Ruhrgebiet: Freitag lockert es auf. Am Wochenende kann die Sonne scheinen

Update, Donnerstag (26. Dezember), 9.21 Uhr: Nach dem regnerischen Wetter der vergangenen Tage soll es am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) im Ruhrgebiet trocken bleiben. Der Deutsche Wetterdienst meldet für Dortmund, Essen und Duisburg Werte um die 6 Grad in der Spitze. In der Nacht gehen die Werte auf knackige 2 Grad herunter. Das wiederum zeigt eine Tendenz der kommenden Tage: Es wird etwas frischer im Ruhrgebiet. Bis zum Wochenende steigen die Werte tagsüber auf kaum über 6 Grad. In der Nacht sinken die Temperaturen sogar auf bis zu minus 2 Grad. Aber: In den kommenden Tagen soll dafür immer wieder die Sonnen scheinen.

Wetter im Ruhrgebiet: Kein Schnee, dafür viel Regen

Update, Mittwoch (25. Dezember), 12.32 Uhr: Wer an Weihnachten Minustemperaturen und Schneefall erwartet hat, wird leider enttäuscht. Denn das Wetter im Ruhrgebiet zeigt sich weitestgehend mild, wenn auch ungemütlich. Am 1. Weihnachtstag bleibt es tagsüber im Ruhrgebiet stark bewölkt und immer wieder kommt es zu Regenschauern. 

Bei Temperaturen zwischen 7 und 9 Grad weht ein mäßiger West- und Nordwestwind. DerDeutsche Wetterdienst (DWD) warnt außerdem davor, dass es in der Nacht zu Donnerstag (26. Dezember) im höheren Bergland zu Frost und Glätte kommen kann.

Wetter in NRW: Viel Regen an Heilig Abend

Update, Dienstag (24. Dezember), 8.30 Uhr: An Heiligabend zeigt sich der Himmel über dem Ruhrgebiet am Vormittag stark bewölkt. Von Westen kommen immer mehr Wolken und im Tagesverlauf gibt es immer wieder Regen - ungemütliches Wetter also. Am Nachmittag sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) bei wechselnder Bewölkung Schauer und einzelne kurze Gewitter voraus.

Die Höchsttemperatur liegt heute bei 7 bis 10, am Niederrhein sogar bis zu 12 Grad. Im Bergland soll es etwas frischer werden - nur 4 bis 7 Grad sind drin. 

Wetter in NRW: Warnung vor Windböen und Sturmböen

Achtung: Im Tagesverlauf kommt in NRW auffrischender Wind auf. Dabei soll es laut DWD zeitweise starke, teils auch stürmische Böen geben, die im Bergland zu Sturmböen werden  können. Wo es Gewitter gibt, kann es lokal sogar schwere Sturmböen geben. Für Teile des Landes, etwa ab Bottrop, Gelsenkirchen oder Essen in Richtung niederländische Grenze, hat der Deutsche Wetterdienst sogar eine amtliche Warnung vor Windböen herausgegeben. Zwischen Köln und Aachen und weiter in Richtung Eifel warnt der DWD sogar vor Sturmböen mit einer amtlichen Mitteilung.

In der Nacht zum Mittwoch (25. Dezember) sagt der Deutsche Wetterdienst viele Wolken voraus und wiederholt schauerartige Niederschläge. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 4 Grad, in Hochlagen 4 bis 2 Grad. Der Wind lässt nach, in der zweiten Nachthälfte ist nur noch mit einzelnen starken Böen im Hochsauerland zu rechnen.

Erstmeldung,  Montag (23. Dezember), 7 Uhr: Die meisten von uns freuen sich auf drei gemütliche Weihnachtstage. Auch wenn viele die meiste Zeit mit ihren Liebsten bei gedeckter Tafel oder rund um den Weihnachtsbaum verbringen, stehen zwischendurch auch mal Spaziergänge oder längere Autofahrten zum nächsten Weihnachtsbesuch an. Und da spielt das Wetter für die Menschen in NRW und im Ruhrgebiet eine wichtige Rolle.

Wetter an Weihnachten in NRW: Im Ruhrgebiet wird es ungemütlich

Von Schnee an Weihnachten brauchen sich die Menschen im Ruhrgebiet allerdings nicht mehr zu träumen. Von Moers über Duisburg, Essen, Bochum oder Dortmund ist keine einzige Schneeflocke zu erwarten. Wer die weiße Pracht sehen will, muss sich schon in die höheren Lagen von NRW begeben - etwa ins Sauerland - wo aus Regen durchaus auch ein wenig Schnee werden kann.

Die Weihnachtswoche im Ruhrgebiet startet unterdessen ungemütlich. Bochum oder Herne kommen am Montag (23. Dezember) auf maximal acht Grad und es fällt immer wieder Regen. In der Nacht fallen die Temperaturen auf etwa sechs Grad im Ruhrgebiet ab. Zwischendurch weht - wie in der vergangenen Woche - ein frischer Wind auf.

Wetter: Schnee an Weihnachten in NRW? Nicht im Ruhrgebiet, ein bisschen im Bergland

Am Dienstag (24. Dezember) - also Heiligabend - ändert sich das Wetter in Bottrop, Mülheim und Co. nicht sonderlich. Es ist stark bewölkt und regnerisch, sagen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes voraus. Zwischen sieben und zehn Grad werden im Ruhrgebiet erreicht. Achtung: Im Tagesverlauf werden stärkere Windböen erwartet. Im Bergland können diese sogar stürmisch ausfallen. Nachts fallen die Temperaturen auf um die fünf Grad.

Auch am zweiten Weihnachtstag (Mittwoch, 25. Dezember) ist keine Besserung beim Wetter im Ruhrgebiet in Sicht. Bewölkt, regnerisch und Temperaturen um die acht Grad werden an jenem Tag im Ruhrgebiet erwartet. In den Hochlagen von NRW kann es einzelne Schneeschauer geben. Nachts Temperaturen bei um die fünf Grad.

Am zweiten Weihnachtstag (Donnerstag, 26. Dezember) wird das Wetter im Ruhrgebiet etwas kühler als in den vergangenen Tagen. Nur noch fünf Grad am Tag und um die zwei Grad in der Nacht erwartet der Deutsche Wetterdienst in Oberhausen, Recklinghausen oder Bottrop. Das Ganze wieder gepaart mit starker Bewölkung, Regenschauern und auffrischendem Wind.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema