Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Während es am Freitag eher kühl bleibt, steigen die Temperaturen danach immer weiter an. Spätestens nach dem Wochenende wird es dann heiß: Hitze und viel Sonne – das Wetter im Ruhrgebiet.

  • Die Temperaturen im Ruhrgebiet steigen in den nächsten Tagen immer weiter an.
  • Hitze droht: Ab Montag erreicht das Thermometer jeden Tag um die 30 Grad.
  • Ein Wetter-Umschwung Abkühlung ist erst wieder im Juli in Sicht.

Update, Freitag (21. Juni), 8 Uhr: Um die Hitzewelle ohne gesundheitliche Probleme zu überstehen, geben die Experten des DWD folgende Tipps:

+++ Zum Schutz der Tiere: Dortmund schließt Tierheim wegen Hitzewelle +++

  • Viel Trinken! Besonders geeignet sind mineralstoffhaltige Getränke, wie Wasser oder Tee. Alkohol besser vermeiden.
  • Auf ältere Personen und Kinder achten! Die sind durch die Hitze besonders belastet und brauchen gezielte Aufmerksamkeit.
  • Sport an den heißen Tagen besser in die frühen Morgen- oder späteren Nachmittags- und Abendstunden verschieben. Vermeiden Sie während der Mittagshitze starke körperliche Anstrengungen.
  • Schutz gegen ultraviolette Strahlung ist wichtig!. Der beste Sonnenschutz sind geeignete Kleidung, Sonnenhut und Sonnenbrille. Haut, welche nicht mit Kleidung bedeckt ist, muss gut mit Sonnenschutzmittel eingerieben werden.

+++ Schwitzen in der Schule – ja oder nein? Über „Hitzefrei“ entscheidet der Schulleiter +++

Erstmeldung, Donnerstag (20. Juni), 17:57 Gerade ist es noch eher trüb und kühl im Ruhrgebiet, doch das soll sich in den nächsten Tagen ändern. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) soll es nach einem eher durchschnittlichen Freitag und Samstag – mit Höchsttemperaturen zwischen 21 und 26 Grad – spätestens ab Sonntag heiß werden.

Bestes Wetter zum Kirchentagsabschluss

Dann ist es bei 27 bis 31 Grad kaum bewölkt und der Wetter-Gott beschert dem Kirchentag in Dortmund beste Bedingungen. Ab Montag droht dann aber der Hitze-Hammer.

+++ Wetterfrosch Kachelmann attackiert Feuerwehr Dortmund – wegen dieses Hitze-Tipps! +++

In der Langzeit-Prognose werden im Ruhrgebiet laut dwd in der nächsten Woche jeden Tag Temperaturen um die 30 Grad erreicht. Teilweise könnte das Thermometer sogar auf bis zu 36 Grad steigen. Und auch die Nächte bringen mit Temperaturen nur knapp unter 20 Grad keine wirkliche Abkühlung.

Hitze im Ruhrgebiet bleibt bis Ende Juni

Die lässt bis Ende des Monats auf sich warten. Für den 30. Juni und den 1. Juli rechnet der dwd dann mit sinkenden Temperaturen.

+++ Ab 35 Grad ist das Arbeiten im Büro nicht mehr zumutbar – diese Maßnahmen muss dein Chef dann ergreifen +++

Ob das heiße Wetter auch Unwetter mit sich bringt, steht noch nicht fest. In letzter Zeit hatten die im Ruhrgebiet immer wieder für Probleme gesorgt, zum Beispiel in Bochum und Duisburg.

Wer sich zur Abkühlung ein Eis gönnen will, sollte nicht auf diese Sorte von Aldi zurückgreifen – Verletzungsgefahr!