Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Die wichtigsten und schönstem im Überblick

Oh du schöner Weihnachtsmarkt! Im Ruhrgebiet macht sich festliche Stimmung breit. Öffnungszeiten und Highlights - hier sind die wichtigsten Infos.

  • Die ersten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet haben seit dem 14. November geöffnet.
  • Dortmund und Bochum folgten am 21. November.
  • Hier gibt es eine Übersicht über die Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet und deren Öffnungszeiten.

Weihnachtsmarkt im November: Im Ruhrgebiet geht es früh los

Gold glänzende Lichter, der Duft nach Glühwein und gebrannten Mandeln - die ersten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet eröffneten 2019 am 14. November.  Die Vorfreude auf Weihnachten hat also begonnen. Am 21. November geht es auch in Dortmund und Bochum los.

Beinahe sechs Wochen vor Weihnachten ging es schon los: In Duisburg, Bottrop, Herne und Essen wanderten die ersten Tassen heißen Glühweins schon Mitte November über die Theke. Und es kommt noch besser für alle Weihnachtsmarkt-Liebhaber: Viele Märkte enden nicht am Tag vor Weihnachten, am 23. Dezember, sondern erst einige Tage danach. Am 30.12. oder sogar noch später ist für einige Weihnachts-, Advents- oder auch Wintermärkte erst wieder Schluss.

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Eislaufen in Duisburg

Der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt von Duisburg eröffnete als einer der Ersten am 14. November um 11 Uhr vormittags. Und weil es so schön ist, hat der Duisburger Weihnachtsmarkt auch bis nach Weihnachten geöffnet: Erst am 30. Dezember ist in Duisburg wieder Schluss.

Wer nach Bratwurst, Mandeln und Glühwein Lust auf Bewegung hat, kann sich in Duisburg aufs Eis wagen: Wer will, kann auf der Stadtwerke-Eislaufbahn auf 400 Quadratmetern Schlittschuh laufen.

Generell hat der Weihnachtsmarkt so geöffnet:

  • Sonntag bis Donnerstag, immer von 11 bis 21 Uhr 
  • Freitag und Samstag von 11 bis 22 Uhr

Allerdings gibt es ein paar Ausnahmen:

  • Volkstrauertag (17.November) von 14 bis 21 Uhr 
  • 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) von 11 bis 21 Uhr 
  • 30. Dezember von 11 bis 20 Uhr
  • Totensonntag (24. November), Heiligabend (24. Dezember) und am 1. Weihnachtsfeiertag (25.12.) bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Erster sein auf dem Cranger Weihnachtszauber

Ebenfalls einer von den frühen, ist der Weihnachtsmarkt in Herne - bei dem es zuletzt Proteste von Tierschützern gab - auf dem Robert-Brauner-Platz und dem Boulevard Bahnhofstraße. Auch hier ging es schon am 14. November los. Wer vor hatte, als allerallererstes einen Glühwein auf einem Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet zu trinken, fuhr also nach Herne. In Herne geht es immer schon um 10.30 Uhr los.

In Herne ist dann aber auch am Tag vor Weihnachten (23. Dezember) Schluss. Weitere Schließungstage gibt es in Herne nicht. 

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkts in Herne:

  • Montag bis Samstag, immer 10.30 Uhr bis mindestens 20 Uhr
  • Sonntags, 13 bis mindestens 20 Uhr

Am Totensonntag (24. November) ist ausnahmsweise nur von 18 bis 20 Uhr geöffnet.

Bottrop: Eisstockschießen auf dem Weihnachtsmarkt

Der Bottroper Weihnachtszauber verzaubert seine Besucher auch schon seit dem 14. November. Auf dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt ist allerdings schon am 22. Dezember wieder jede Bude dicht. Bis dahin gibt es aber nicht nur das übliche Weihnachtsmarktangebot, sondern auch Eisstockschießen auf der zwölf Meter langen Eisbahn.

Der einstige Geheimtipp hat so geöffnet:

  • Auf dem Rathausplatz: Donnerstag bis Sonntag, von 15 bis 22 Uhr.
  • Auf dem Mensingplatz und dem Altmarkt: Montag bis Samstag, 11 bis 20 Uhr, Sonntag von 15 bis 20 Uhr.

Essen: Reise ins Mittelalter auf dem Weihnachtsmarkt

Einen Tag später als in Duisburg, Herne und Bottrop ging es auch schon in Essen los. Der eher große Weihnachtsmarkt mit mehr als 250 Ständen öffnete am 15. November in der Essener Innenstadt. Am 23. Dezember ist in Essen wieder Schluss.

Rund um die Marktkirche treten Besucher des Weihnachtsmarkt eine Reise ins Mittelalter an: Hier gibt es Met, Flammkuchen und wärmende Feuer.

Zu diesen Zeiten ist in Essen der Weihnachtsmarkt geöffnet:

  • Sonntag bis Donnerstag, 11 bis 21 Uhr 
  • Freitag bis Samstag, 11 bis 22 Uhr
  • Am Volkstrauertag (17. November) ist von 14 bis 21 Uhr geöffnet
  • Totensonntag (24. November) bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Groß, größer - Weihnachtsmarkt Dortmund

Es wird imposant! Denn nicht nur der größte, höchste und - in den Augen vieler Dortmunder - schönste Weihnachtsbaum steht auf dem Weihnachtsmarkt in Dortmund. Auch der Weihnachtsmarkt selbst ist von beachtlicher Größe und heißt deswegen im Jahr 2019 auch nicht mehr Weihnachtsmarkt, sondern Weihnachtsstadt. Los geht es am 21. November, Schluss ist am 30. Dezember.

Tatsächlich ist der Weihnachtsbaum fast 45 Meter hoch und in der Innenstadt wird an rund 300 Stände Leckeres und Schönes feil geboten. Dazu gibt es den Glühwein aus Sammeltassen, die Motive aus dem gesamten Ruhrgebiet zeigen.

Die Weihnachtsstadt in der Innenstadt von Dortmund hat zu diesen Zeiten geöffnet:

  • Montag bis Donnerstag, 10 bis 21 Uhr
  • Freitag und Samstag, 10 bis 22 Uhr
  • Sonntags 12 bis 21 Uhr
  • Am 24. November und 25. Dezember bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen. 
  • Am 24. Dezember ist von 10 bis 14 Uhr, am 26. Dezember von 12 bis 21 Uhr geöffnet.

Neu in diesem Jahr nicht nur der Name - Dortmunder Weihnachtsstadt - sondern auch der Ausschank von Bier - und zwar einem ganz speziellen.

Die Lichter am 45 Meter hohen Weihnachtsbaum am Hansaplatz gehen übrigens erst einige Tage nach Eröffnung des Weihnachtsmarktes an: Am Montag (25. November) um 18.00 Uhr.

Ordentlich Werbung gab es für den Dortmunder Weihnachtsmarkt übrigens von diesen Serienstars, die Fotos vom Glühweintrinken auf Instagram posteten. Mit dem weltgrößten Weihnachtsbaum der Welt inklusive.

Bochum: Fliegender Weihnachtsmann auf dem Weihnachtsmarkt

Am 21. November öffnen auch in Bochum die Stände des Weihnachtsmarktes in der Innenstadt ihre Holzläden. Am Tag vor Weihnachten (23. Dezember) werden sie wieder geschlossen. 

Besonderes Highlight in Bochum: In luftiger Höhe schwebt Artist Falko Traber, verkleidet als Weihnachtsmann über den Weihnachtsmarkt Duisburg. Nicht nur für Kinder ist der Rentierschlitten, der mitsamt Weihnachtsmarkt Duisburg in 33 Metern Höhe über den Dr. Ruer-Platz fliegt, eine Attraktion.

Rund um die Grabenstraße wird es auch in Bochum mittelalterlich: Gaukler, Handwerke und mittelalterliche Speisen machen diesen Teil des Weihnachtsmarktes zu etwas besonderem.

Der Weihnachtsmarkt in Bochum ist täglich von 11 bis 22 geöffnet, außer am Totensonntag (24. November).

Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet: Gelsenkirchen

Ein kleines bisschen später als in den anderen Städten - am 22. November - macht sich auch in der Innenstadt von Gelsenkirchen vorweihnachtliche Stimmung breit. In Gelsenkirchen Buer geht es allerdings auch schon am 21. November los.

DasWeihnachtsdorf in Gelsenkirchen auf dem Heinrich-König-Platz hat so geöffnet: 

  • Montag bis Samstag, 11 bis 22 Uhr
  • Sonntag, 12 bis 22 Uhr am 25. November
  • Totensonntag bleibt der Weihnachtsmarkt geschlossen.

Besondere Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet

Was besonderes finden Weihnachtsmarkt-Fans und alle die es werden wollen auf dem mittelalterlichen Lichtermarkt im Fredenbaumpark in Dortmund - dem angeblich schönsten Weihnachtsmarkt im Ruhrgebiet. Vom 21. November bis zum 29. Dezember wird es auf dem Weihnachtsmarkt an der Lindenhorster Straße ganz phantastisch - wenn dort nicht über verstopfte Wege und zu viele Kinderwagen diskutiert wird.

Auch ganz anders als auf jedem anderen, beliebigen Weihnachtsmarkt geht es auf dem Cranger Weihnachtszauber auf dem Festplatz in Herne-Crange zu. Eisstockschießen, einen fliegenden Weihnachtsmann und viele Fahrgeschäfte vereinen Weihnachtsmarkt und Kirmes zu einer einzigartigen, winterlichen Attraktion.

Bei all diesen Weihnachtsmärkten kann man schon mal den Überblick verlieren. Damit das nicht passiert, gibt es diese Weihnachts-Apps. Die helfen aber nicht nur die Termine im Blick zu behalten, sondern bieten auch leckere Plätzchen-Rezepten, praktische Organisationshilfen oder lustigen Spielen und versüßen die Zeit bis zum Fest.

Rubriklistenbild: © dpa