Glühwein nach den Feiertagen

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Hier gibt es auch nach Weihnachten noch Glühwein

Am größten Weihnachtsbaum der Welt kann auch nach Weihnachten der Glühwein genossen werden.
+
Am größten Weihnachtsbaum der Welt kann auch nach Weihnachten der Glühwein genossen werden.

Winter und Glühwein - das gehört für viele zusammen! Auf diesen Weihnachtsmärkten im Ruhrgebiet könnt ihr nach den Feiertagen auch noch weiterhin Glühwein trinken.

  • Die ersten Weihnachtsmärkte haben seit Ende November geöffnet. 
  • Vier Weihnachtsmärkte könnt ihr bis Ende Dezember besuchen.
  • Wer genug von Weihnachtsmärkten hat, kann zwischen Industriekultur Eislaufen.

Dortmund - Weihnachten steht vor der Tür und damit ist die Zeit für Plätzchen und Glühwein fast vorbei. Wer nach den Feiertagen aber weiterhin in den Genuss des Glühwein-Schlürfens auf dem Weihnachtsmarkt kommen möchte, kann das noch auf einigen Weihnachtsmärkten tun, berichtet RUHR24.de*.

Ruhrgebiet: Diese Weihnachtsmärkte haben bis Ende Dezember geöffnet

In der Regel konnten wir schon Ende November auf den Weihnachtsmärkten im Revier herumspazieren. Im Centro in Oberhausen sogar schon seit dem 15. November. Aber nicht alle Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet haben bis oder sogar nach Weihnachten geöffnet. Hier könnt ihr im Revier auch nach den Feiertagen die Weihnachtsstimmung genießen:

  • Weihnachtsmarkt Dortmund bis zum 30. Dezember
  • Duisburger Weihnachtsmarkt bis zum 30. Dezember
  • Lichtermarkt im Fredenbaumpark Dortmund bis zum 29. Dezember
  • Cranger Weihnachtszauber in Herne bis zum 30. Dezember

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Das sind die Besonderheiten

Die restlichen Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet, Bochum, Gelsenkirchen und Co., schließen vor Weihnachten ihre Buden. Aber bis dahin könnt ihr noch auf jedem Weihnachtsmarkt etwas Besonderes entdecken. Auf dem Bochumer Weihnachtsmarkt "Bochumer Weihnacht" könnt ihr den fliegenden Weihnachtsmann und ein mittelalterliches Flair erleben. In Hattingen öffnet Frau Holle jeden Tag ein neues Türchen von dem Adventskalender am Alten Rathaus und lässt Goldtaler schneien. Außerdem kann der Hattinger Weihnachtsbaum Weihnachtslieder singen. In Dortmund erwartet euch der weltgrößte Weihnachtsbaum mit seinen 45 Metern. 

View this post on Instagram

Frohe Ostern. #Dortmund

A post shared by Daniele Giustolisi (@danielegiustolisi) on

Mit dem Weihnachtsmarkt-Fahrtenplaner vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) könnt ihr eure Reise durch das Ruhrgebiet zu den schönsten Weihnachtsmärkten planen. Der Fahrtenplaner zeigt euch die besten Verbindungen von Bus und Bahn und die passenden Tickets an. 

Dortmund, Duisburg und Herne: Hier könnt ihr auch nach den Feiertagen die Weihnachtsmärkte besuchen

Der Duisburger und der Dortmunder Weihnachtsmarkt haben immer bis 21 Uhr geöffnet. Freitags und samstags bis 22 Uhr. In Dortmund könnt ihr an Heiligabend von 10 bis 14 Uhr über den Weihnachtsmarkt schlendern. Der Cranger Weihnachtsmarkt in Herne hat immer mindestens bis 20 Uhr auf. Hier erfahrt ihr mehr über die einzelnen Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet und ihre Öffnungszeiten.

Wer genug von Weihnachtsmärkten hat, aber trotzdem die kalte Jahreszeit genießen will, kann dies auf dem Eis tun. Auf Zollverein in Essen und in der Jahrhunderthalle in Bochum könnt ihr zwischen Stahl und Hochöfen übers Eis gleiten. Die Eisbahn auf Zollverein steht bis zum 5. Januar und in der Jahrhunderthalle könnt ihr bis zum 12. Januar Schlittschuhlaufen. 

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks