Saison startet bald

Ruhrgebiet: Welche Weihnachtsmarkt-Attraktionen 2020 trotz Corona feststehen

Der Weihnachtsbaum ist das Wahrzeichen des Weihnachtsmarkts in Dortmund.
+
Der Weihnachtsbaum ist das Wahrzeichen des Weihnachtsmarkts in Dortmund - und eine Attraktion, die über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Trotz Corona sollen im Ruhrgebiet auch in 2020 Weihnachtsmärkte stattfinden. Einige Attraktionen stehen fest.

Dortmund - Ob Dortmund, Essen oder Bochum: Stand jetzt sollen die großen Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet auch trotz Corona-Pandemie stattfinden. Bis Mitte Oktober müssen einige Veranstaltungen aber zittern, denn es stehen noch Genehmigungsverfahren aus. Ein paar Attraktionen stehen jedoch dennoch fest.

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Einige Attraktionen stehen fest

Ein Weihnachtsmarkt in Dortmund ohne den „größten Weihnachtsbaum der Welt“ ist für viele kaum mehr denkbar. Daher wird die Dortmunder Mega-Tanne auch in 2020 wieder auf dem Hansaplatz stehen. Am 23. November (Montag) um 18 Uhr sollen die Lichter am Baum durch Neu-Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) eingeschaltet werden. Der Weihnachtsmarkt in Dortmund startet schon am 19. November und endet am 30. Dezember. Eine weitere Attraktion zur Weihnachtszeit in Dortmund fällt 2020 wegen Corona allerdings aus: der Mittelalter-Weihnachtsmarkt im Fredenbaumpark.

Am 19. November soll der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt von Bochum beginnen. Attraktion ist dort seit Jahren der fliegende Weihnachtsmann über dem Dr.-Ruer-Platz. Ob er auch in diesem Jahr über die Köpfe der Besucher fliegt, ist noch nicht zu 100 Prozent klar. Derzeit läuft das Genehmigungsverfahren im Rathaus. Beim Stadtmarketing Bochum will man sich auf RUHR24-Anfrage nicht in die Karten schauen lassen: „Kein Kommentar“, heißt es der dortigen Pressestelle.

Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet: Cranger Weihnachtszauber in Herne lockt mit Fahrgschäften

Auch der inzwischen sehr beliebte neue Weihnachtsmarkt auf dem Cranger-Kirmes-Platz in Herne soll in 2020 stattfinden. Dieses Jahr wird er allerdings länger dauern, als zuletzt: Start ist am 19. November, Ende am 10. Januar. Mit Attraktionen geizt der „Cranger Weihnachtszauber“ wahrlich nicht. Es gibt große Fahrgeschäfte wie auf einer Kirmes. Das Riesenrad sowie das Fahrgeschäft „Apollo 13“ sind wohl die größten Attraktionen. Zudem gibt es, wie in Dortmund, einen Riesen-Weihnachtsbaum.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Cranger Weihnachtszauber 2019

A post shared by Coaster Magazine 🎢 (@coaster.magazine) on

In Oberhausen wartet man (Stand 9. Oktober) zwar noch auf eine Genehmigung für den Weihnachtsmarkt am Centro, doch es gibt schon einen Plan B, wenn es kein grünes Licht gibt. So soll es, Weihnachtsmarkt hin oder her, in jedem Fall eine Rodelbahn zwischen Mall und Arena geben.

Das Riesenrad von Oscar Bruch am Centro in Oberhausen soll auch in der Weihnachtszeit 2020 aufgebaut werden.

Auch ein Riesenrad soll sich laut Informationen der WAZ am Centro drehen, selbst wenn es keinen Weihnachtsmarkt in 2020 gibt. Startschuss für einen möglichen Weihnachtsmarkt in Oberhausen wäre Mitte November.

Video: Das Geheimnis des richtig guten Glühweins!

Vom 13. November bis zum 23. Dezember steht der Weihnachtsmarkt in Essen an. Doch anders als zu Nicht-Corona-Zeiten soll es die Showbühne auf dem Kardinal-Hengsbach-Platz in diesem Jahr nicht geben. Auch weitere Bühnen und Attraktionen sind nicht vorgesehen, ganz nach dem Motto: „Weniger ist mehr.“ Freuen dürfen sich die Besucher dafür auf das Riesenrad und die Selfie-Tanne. „In diesem Jahr sind wir erstmal froh, dass der Weihnachtsmarkt überhaupt stattfindet“, gibt ein Sprecher des Essener Stadtmarketings zu.

Startschuss für den Weihnachtsmarkt in Duisburg soll der 12. November sein - so Corona es zulässt. Wie auch in Essen soll es in diesem Jahr in Duisburg keine Bühnen und weitere Programmpunkte geben. Attraktionen - wie etwa ein Riesenrad - sind noch in der Schwebe.