Bild: Reviersport

Während der BVB am Samstag im heimischen Stadion gegen den FC Schalke unterging, kam es in Gelsenkirchen parallel zu einem Einbruch in eine Schalker Vereinskneipe der Fangruppe „Hugos„. Auch ein Video dazu ist inzwischen aufgetaucht.

Gegen 17 Uhr hatte eine Gruppe von 35 vermummten Personen das Vereinsheim der Schalker Fangruppierung „Hugos“ aufgebrochen und war dort eingedrungen.

Wie ein Video des Sportmagazins Reviersport zeigt, trugen die Personen zum Teil rote Pullover, andere schwarz-gelbe Sturmhauben. Das Video zeigt die Szene des Angriffs auf das Heim:

Dortmunder und Kölner "Helden" verwüsteten während des Derbys das leere Vereinsheim der Schalker "Hugos".

Gepostet von RevierSport am Samstag, 27. April 2019

Mehrere Personen hatten in der Folge bei der Polizei angerufen und den Vorfall gemeldet.

Das Heim befindet sich an der Johanniter Straße, im Ortsteil Neustadt. Die Hugos, von denn der Anführer nun wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt wird, sollen laut DerWesten für ein Schmähplakat verantwortlich sein, das am Samstag im Gästeblock im Westfalenstadion gezeigt wurde. Während der Attacke aufs Heim sollen sich die Hugos im Westfalenstadion befunden haben.

Vermummte schlugen Scheiben ein

Die Vermummten hatten dort die Scheiben eingeschlagen und waren dann in die Räume eingedrungen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es darüber hinaus noch einen Einbruch in eine Wohnung in dem Mehrfamilien-/Geschäftshaus gegeben hatte.

Noch bevor die Polizei am Einsatzort eintraf, flüchteten die Eindringlinge mit mehreren Fahrzeugen in Richtung A40. Ein Fahrzeug konnte die Polizei stoppen. Die vier Insassen wurden vorläufig festgenommen.

Die Schalker-Ultras wollten offenbar zurückschlagen. Sie besuchten neulich das Oberliga-Spiel der U23 beim ASC 09 Dortmund und stürmten das Stadion.

Der ASC ist immernoch stark verärgert über das verhalten des S04 bei diesem Thema.