Un(n)a Festa Italiana – Mehr als Pasta und Prosecco

+
Die Unna Festa Italiana ist auch 2019 für zahlreiche Highlights und eine tolle Atmosphäre bekannt. Foto: Christian Schütt

Für fünf Tage erweitert sich das italienische Staatsgebiet. Espresso am Morgen, Pasta am Mittag und Prosecco am Abend. Unna wird zur italienischen Enklave.

Für fünf Tage im Jahr erweitert sich das italienische Staatsgebiet um die Stadt Unna. Espresso am Morgen, Pasta am Mittag und Prosecco am Abend. Die Kreisstadt wird zur italienischen Enklave nördlich der Alpen.

Unna - Die Sehnsucht nach Italien ist nicht erst seit Johann-Wolfgang von Goethes Lebzeiten in Deutschland allgegenwärtig. Auch vorher und erst recht seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts durch den modernen Tourismus gehört das Land, dass auf der Karte wie ein Stiefel aussieht, zu den Traumdestinationen der Deutschen. So ist es schön, dass ab Mittwoch „Italien“ mal zu uns nach Unna kommt und wir uns den Reisestress nicht antun müssen.

Eröffnung am Mittwoch um 18 Uhr

Am Mittwoch (24. Mai) um 18 Uhr geht „Un(n)a Festa Italiana“ mit der Eröffnung durch Bürgermeister Werner Kolter und Konsul Dr. Franco Giordani los. Der italienische Diplomat hat sich bereits ins Gästebuch der Stadt Unna eingetragen und leitet seit Herbst 2016 das italienische Konsulat in Dortmund.

Unna hat durch die Städtepartnerschaft mit Pisa, bekannt durch den Schiefen Turm von Pisa, eine enge Verbindung zu Italien. Auch in diesem Jahr werden erneut bis zu 100 Gäste aus der Toskana ins östliche Ruhrgebiet reisen, um sich bei italienischen Wein und Speisen auszutauschen. Natürlich legen die Veranstalter sehr viel Wert auf die kulinarische Küche Italiens, die noch immer die unangefochtene Nummer Eins bei den Deutschen zu sein scheint.

Italienisches Wetter garantiert

Es gibt aber auch etwas für das Auge. Zehn Lichtbauer aus der süditalienischen Küstenstadt Bari verwandeln die Altstadt Unnas, die durchaus mit einem mittelalterlichen Fachwerkcharme punktet, in ein verzauberndes Lichtermeer. Die sogenannte „Illuminazione“ ist einer der Höhepunkte der „Un(n)a Festa Italiana“.

Gute Nachrichten von den Wetterstationen. Die Temperaturen werden sich bei angenehmen 20-25 Grad über die nächsten Tage (ab Mittwoch, 24. Mai) einpendeln. Ganz wichtig: Mit einer maximalen Regenwahrscheinlichkeit von 5 Prozent wird es aller Voraussicht nach trocken bleiben. So ist also auch das Wetter in diesen Tagen „italienisch“.

Das Programm

Neben den sogenannten Walking Acts, die durch die ganze Innenstadt verteilt stattfinden, gibt es am Alten Markt, am Rathausplatz, am Lindenplatz und am Kirchplatz Veranstaltungsorte. Zu den visuellen Höhepunkten gehören mit Sicherheit die traditionellen und berühmten pisanischen Fahnenschwinger und die durch die Lichtbauer aus Bari gestaltete „Illuminazione“. Musikalische Höhepunkte gibt es an jedem der fünf Tage (plus die Abschiedsveranstaltung am Montag). Für das leibliche Wohl ist mit Pasta, Vino und anderen italienischen Spezialitäten gesorgt.

Wie kommt ihr hin?

Bahnfahren! Von Dortmund aus könnt ihr ohne größere Probleme mit der Bahn zum Hauptbahnhof Unna fahren, der fußläufig zur Innenstadt liegt. Die Verbindungen sind so gut, dass Dortmunder auch bis spät in die Nacht locker wieder nach Hause kommen.

  • RB59 von Dortmund Hbf (Gleis 4) nach Unna Bf (immer um 7 nach Voll)
  • RB59 von Unna Bf (Gleis 2) nach Dortmund Hbf (immer um 27 nach Voll – bis 1.27 Uhr)

Natürlich ist auch die circa 30 minütige Autofahrt eine Option. Auf dem Stadtgebiet gibt es bis zu 4.000 Parkplätze. Generell ist eine Bahnfahrt aber vorteilhafter. Aufgrund des guten Wetters werden zahlreiche Besucher erwartet.

Zusätzliche Informationen findet ihr auf der Internetpräsenz der Stadthalle Unna (Festa Italiana & Parken in Unna).