Außergewöhnliche Entschuldigung

Kurioser Unfall im Ruhrgebiet: Mann küsst Unfallopfer – und verschwindet dann 

An dieser Kreuzung in Werne im Kreis Unna ereignete sich ein Unfall mit kuriosen Folgen. 
+
An dieser Kreuzung in Werne im Kreis Unna ereignete sich ein Unfall mit kuriosen Folgen. 

Im Kreis Unna kollidierten zwei Autos an einer Kreuzung. Der Unfallverursacher entschuldigte sich bei dem Opfer auf eine kuriose Art - dann verschwand er. 

  • In Werne im Kreis Unna übersah ein Autofahrer vermutlich eine rote Ampel und es kam zum Unfall.
  • Er entschuldigte sich bei dem Unfallopfer mit einem Kuss und verschwand vom Unfallort.
  • Die Polizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Werne (NRW) - Man stelle sich vor: Es kommt zu einem Autounfall zwischen zwei Menschen. Das Unfallopfer wird leicht dabei leicht verletzt. Der Verursacher will sich entschuldigen und es kommt zum Kuss. Doch danach verschwindet er - ohne ein Wort zu sagen. 

Es klingt beinahe wie in einem Groschenroman mit dem Titel "Unfall für die Liebe". Im Gegensatz zu den Heftromanen nahm der Unfall in Werne im Kreis Unna aber eine nicht ganz so romantische Wendung ein.

Stadt:

Werne

Region: 

Kreis Unna im Ruhrgebiet

Fläche: 

76,08 km²

Einwohner: 

31.477 (Stand 2019)

Bürgermeister:

Lothar Christ (parteilos)

Unfall in Werne: Autos kollidieren an einer Kreuzung

Aber von vorne, was ist eigentlich passiert? Am Freitagabend (3. Juli) stand eine 56-jährige Frau aus Dortmund in Werne an der Kreuzung Lünener Straße/Berliner Straße an einer roten Ampel. Als diese auf grün umsprang, fuhr sie los.

Zur selben Zeit kam ein anderes Auto von der rechten Seite, also aus der Berliner Straße. Es fuhr ebenfalls auf den Kreuzungsbereich und es kam zum Unfall. Ob es die rote Ampel übersehen oder missachtet hat, ist bislang unklar (mehr News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de). 

Werne (Kreis Unna): Unfallverursacher entschuldigt sich bei Opfer auf ungewöhnliche Art

Das Unfallopfer, die 56-jährige Dortmunderin, wurde dabei leicht verletzt. Dennoch konnte sie aus ihrem Auto aussteigen und die üblichen Vorkehrungen treffen, die nach einem Unfall getätigt werden müssen. So sicherte sie die Unfallstelle mit einem Warndreieck ab.

Und auch der Unfallverursacher schien erste Sicherheitsmaßnahmen zu unternehmen. Der Mann stieg ebenfalls aus seinem Auto aus und schob dieses von der Fahrbahn. Danach kam er auf die Frau zu. Und der Unfall nahm eine kuriose Wendung ein.

Ob ein Kuss als Entschuldigung für diesen Unfall ausreicht, ist fraglich. 

Unfall in Werne im Kreis Unna mit kurioser Wendung

Er entschuldigte sich bei der Frau aus Dortmund, wo es kürzlich zu einer äußerst kuriosen Polizeikontrolle kam, bei der ein Mann im Kofferraum lag. Und dann küsste er sie auf den Arm, an die Stelle, wo sie durch den Unfall leicht verletzt wurde. Noch bevor die Frau auf diese sonderbare Entschuldigung reagieren konnte, verschwand der Mann ohne ein weiteres Wort zu verlieren.

Doch er ließ nicht nur die Frau am Unfallort in Werne zurück, sondern auch sein Auto. Als die Polizei an der Kreuzung an der Lünener Straße eintraf, fehlte von ihm weiterhin jede Spur. Das Auto des Verursachers wurde daher abgeschleppt und die Beamten aus Unna nahmen die Ermittlungen auf. Die 56-Jährige wurde unterdessen von einem Rettungsdienst medizinisch versorgt und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. 

Kreis Unna: Mann stellt sich nach Kuss-Unfall in Werne

Laut Angaben der BILD hat sich der 28-jährige Unfallverursacher inzwischen gemeldet. Einen Tag später, am Samstag (4. Juli), sei er mit einem Dolmetscher bei der Polizei in Werne erschienen.

Der erklärte den Beamten, dass sein Bekannter nach dem Unfall geflüchtet sei, da er nicht gut Deutsch spreche. Er habe Angst bekommen und sei deshalb vom Unfallort verschwunden.

Und der Kuss? Den habe er der 56-jährigen Frau gegeben, da er nicht einfach verschwinden wollte, ohne sich zuvor für den Unfall zu entschuldigen.

Mehr zum Thema