Unfall in Herne

A42: Auto gerät unter Lkw-Anhänger – 3-Wochen altes Baby hat Schutzengel

Krankenwagen mit Blaulicht
+
Auf der A42 bei Herne geriet ein Auto unter den Anhänger eines Lkw – eine Frau wurde schwer verletzt.

Ganze Arbeit leistete der Schutzengel eines wenige Wochen alten Babys aus Essen. Doch seine Mutter hatte weniger Glück.

Herne – Dieser Überholvorgang lief ordentlich schief: Am Donnerstagabend (29. Oktober) gegen 19.30 Uhr geriet das Auto, eines 29-jährigen Fahrers unter den Anhänger eines Lkw, nachdem der nach dem Überholvorgang versuchte wieder auf der rechten Fahrspur einzuscheren. Eine 28-Jährige, die mit im Auto saß, wurde verletzt.

AutobahnA42/Emscherschnellweg
Verlaufvon West nach Ost im nördlichen Ruhrgebiet
StädteDuisburgs, Oberhausen, Bottrop, Essen, Gelsenkirchen, Herne, Dortmund.

Unfall auf A42: Lkw schert nach Überholvorgang zu früh ein

Der absolute Horror für junge Eltern, ist es wohl, in einen Unfall verwickelt zu werden, wenn das wenige Wochen alte Kind mit im Auto sitzt. Genau so geschah es einem 29-Jährigen und seiner ein Jahr jüngeren Beifahrerin aus Essen aber, als sie am Donnerstagabend die A42 bei Herne in Fahrtrichtung Essen befuhren. Mit im Auto saß ihr 3-Wochen altes Baby.

Der Pkw befuhr den rechten Fahrstreifen. Dann setzte ein Lkw-Fahrer offenbar dazu an, sie zu überholen. Laut Unfallbericht der Polizei gelang es ihm jedoch nicht, anschließend unfallfrei wieder auf die rechte Fahrspur zurückzufinden. Der 57-jährige Lkw-Fahrer scherte offenbar zu früh ein. Sein Gespann kollidierte daraufhin mit dem Pkw, in dem die junge Familie saß (mehr News aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24.de).

A42: Baby nach Unfall bei Herne unverletzt

Dadurch geriet der Pkw nach Angaben der Polizei teilweise unter den Anhänger, drehte sich und kollidierte erneut mit Seite und Fahrzeugheck mit dem Gespann. Letztendlich kam das Auto auf dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Der Lkw-Fahrer brachte sein Gespann auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die 28-jährige Beifahrerin in dem Pkw schwer. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Glücklicherweise wurde das nur 3-Wochen alte Baby, welches ebenfalls im Auto saß, nicht verletzt. Auch der 29-jährige Fahrer blieb unverletzt. Dennoch wurden beide zur Sicherheit in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Lkw-Fahrer bleib unverletzt.

Unfall: Richtige Sicherung von Kindern im Auto entscheidend

Weniger Glück als der Säugling aus Essen, hatte ein Baby, welches vor wenigen Tagen auf der A1 bei einem Unfall schwer verletzt wurde: Es war nicht im Kindersitz gesichert und schleuderte gegen die Windschutzscheibe.

Der Pkw war nach dem Unfall auf der A42 nicht mehr fahrbereit und wurde laut einem Bericht der Polizei abgeschleppt. Es entstand ein Schaden von rund 7.000 Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme, Bergung und Versorgung der Verletzten blieb der linke Fahrstreifen für eine Stunde gesperrt.