App vermittelt Mietwagen

Uber will das Ruhrgebiet erobern: Taxi-Unternehmen bekommen Konkurrenz

Uber möchte jetzt auch im Ruhrgebiet Fuß fassen.
+
Uber möchte jetzt auch im Ruhrgebiet Fuß fassen.

Uber weitet das Angebot ins Ruhrgebiet aus. Die App bietet den Service bald in fünf Städten im Ruhrpott an - meistens ist es günstiger als das Taxi.

  • Die Fahrdienst-App Uber will in mehreren Städten im Ruhrgebiet durchstarten.
  • Für Taxi-Unternehmer ist Uber eine harte Konkurrenz.
  • Im Rheinland hat Uber bereits Fuß gefasst.

Duisburg/Ruhrgebiet - Der bei Taxifahrern gefürchtete Fahrdienst-Anbieter Uber breitet sich in Deutschland weiter aus und kommt nun auch ins Ruhrgebiet. Nach der Eroberung des Rheinlands will das US-Unternehmen nun auch den Taxi-Markt im Ruhrgebiet aufrollen, wie RUHR24* berichtet. Bereits ab Mittwoch (5. Februar) ist Uber auch im Ruhrgebiet verfügbar. 

Uber ab sofort in fünf Städten im Ruhrgebiet verfügbar

Bisher bietet Uber seine Dienste in NRW in Köln und Düsseldorf an. Von Düsseldorf soll nun die regionale Ausweitung nach Duisburg erfolgen. "Wir knüpfen an Düsseldorf an, wo Uber bereits verfügbar ist", erklärt Uber-Sprecher Oliver Klug gegenüber RUHR24. Deutschlandweit sind Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Hamburg bei Uber vertreten.

Fünf Städte will Uber jetzt im Ruhrgebiet erobern. "Ausgehend von der Region Duisburg, also Duisburg und seinem weiteren Umland, ist der Service über die App ab heute in Duisburg, Oberhausen, Mülheim, Moers und dem südlichen Wesel verfügbar", so Klug. Zumindest tauchen die Städte nun für eine Buchung in der Fahrdienst-App auf. Denn für den Anfang erwartet Klug zunächst noch eine geringere Verfügbarkeit an Fahrern. "Das ist immer ein Prozess, das wird nach und nach mehr", ist sich Klug sicher.

Uber: Nachfrage im Ruhrgebiet groß

Für andere Städte im Ruhrgebiet, wie etwa Dortmund oder Bochum, hat Uber bislang aber keine Erweiterungs-Pläne - obwohl auch dem Dienstleister die enge Vernetzung im Ruhrgebiet bekannt ist. Immerhin soll die App auch eine "Alternative zum Pendeln im eigenen Pkw" bieten, so Klug. Wie lange die Ausweitung auf das restliche Ruhrgebiet dauert, scheint also mehr eine Frage der Zeit - und der Nachfrage zu sein.

Denn dass es an der Zeit für einen Ausbau der Dienstleistung in der Region Duisburg war, erklärt Uber-Deutschlandchef Christoph Weigler anhand der hohen Nachfrage: "2019 haben rund 100.000 Menschen in der Region Duisburg versucht, per Uber-App eine Fahrt zu bestellen." Rund 100.000 potenzielle Kunden also, die nun endlich die App nutzen können. Das Angebot hänge allerdings auch davon ab, wie viele Fahrer für den Dienst gewonnen werden könnten.

Uber: Angebote der Fahrdienst-App im Ruhrgebiet

Dabei bietet die App nicht nur Fahrdienste an, bei denen professionelle Fahrer ihre Kunden einem Mietwagen herumchauffieren, es werden auch reguläre Taxifahrten über die App angeboten.

Um den Dienst nutzen zu können, muss nur die entsprechende App auf das Smartphone heruntergeladen werden. Der Standort desjenigen, der den Fahrdienst buchen will, wird laut Uber.com direkt an ein Mietwagen-Unternehmen übermittelt - dessen Fahrer dann wiederum den Kunden abholt und zum Ziel bringt. Die App schlägt außerdem direkt die beste Route vor, um ans Ziel zu gelangen. Unnötige und teure Umwege sollen den Mitfahrern so erspart bleiben. Zudem wird der Preis für die Fahrt bereits vor Fahrtantritt vereinbart.

Video: Kampf gegen Uber: Berliner Taxifahrer streiken

Uber: Diese Dienste können im Ruhrgebiet gebucht werden

  • UberX: Die günstigste Option, bei der eine Fahrt mit lizenzierten Fahrern mit Personenbeförderungsschein anboten wird.
  • UberTAXI: Bei dieser Option bucht man über die App ein Taxi zum regulären Taxitarif.

Darüber hinaus kann auch die Option UberGreen gebucht werden. Dabei werden alle Autos, in denen die Fahrdienste angeboten werden, ausschließlich mit Elektrizität betrieben. Wer es stilvoller will, kann explizit Chauffeuren mit Oberklasse-Fahrzeugen mieten. Die Option heißt dann UberBlack. Bisher kann die Luxusklasse in Deutschland aber zunächst nur in München gebucht werden.

Uber: Taxi-Unternehmer fürchten günstigen Fahrdienst

Obwohl Uber inzwischen auch klassische Taxifahrten vermittelt, sehen Taxi-Unternehmer Uber nach wie vor als ungeliebten Konkurrenten an. Das liegt vor allem auch an den günstigeren Preisen, die Uber im Vergleich zu regulären Taxis anbieten kann. Wie die WAZ berichtet, können die Fahrten je nach Verkehrslage um rund ein Viertel oder mehr günstiger sein als mit dem normalen Taxi. Je dichter der Verkehr, desto größer die Ersparnis. Grund dafür sind die nicht berechneten Standzeiten im Uber

Erst im Dezember erwirkte Taxi Deutschland eine einstweilige Verfügung gegen Uber, das daraufhin sein Vermittlungsmodell ändern musste. Uber-Deutschlandchef Weigler über die Ausweitung im Ruhrgebiet: Man wolle dem Taxigewerbe keine Fahrten abnehmen, sondern im Gegenteil eine zusätzliche Nachfrage schaffen.

msp

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.