Arbeiten an zwei Wochenenden

Sperrung der A43 ab Freitag (28. Mai) könnte im Ruhrgebiet für Stau sorgen – viele Autobahnen betroffen

Insgesamt fünf Brücken müssen für den Ausbau der A43 ersetzt werden. Für jeden Neubau wird die Autobahn voll gesperrt. Der Verkehr verlagert sich auf umliegende Autobahnen.

Herne – Pendler im Ruhrgebiet kennen die Schwachstellen im Feierabendverkehr: Kreuz Herne, Kreuz Recklinghausen, Verbindungen zur A42 und die gesamte A40 – wenn es sich nach Feierabend im Ruhrgebiet staut, dann irgendwo hier. Der Ausbau der A43 soll Abhilfe schaffen. Doch bis der geschafft ist, werden Autofahrer auf eine Geduldsprobe gestellt. Allein im Mai und im Juni wird die Autobahn zweimal voll gesperrt.

BundesautobahnAutobahn 43 (A43)
VerlaufKreuz Münster-Süd, über Recklinghausen bis zum Kreuz Wuppertal-Nord
Verbindet die RegionenWestliches Münsterland und das Ruhrgebiet

Ruhrgebiet: Sperrung der A43 im Mai und Juni am Kreuz Herne

Aktuell wird die A43 ausgebaut: Mit sechs anstatt vier Spuren soll der Verkehr auf der Autobahn zwischen dem Münsterland und dem Ruhrgebiet auch zu Stoßzeiten besser fließen. Doch im Zuge des sechsspurigen Ausbaus der NRW-Autobahn müssen insgesamt auch fünf Brücken der Deutschen Bahn neu gebaut werden.

Wie die Autobahn Westfalen mitteilt, muss die A43 dazu an zwei Wochenenden voll gesperrt werden – erneut. Denn bereits im März war die Autobahn für die Konstruktion der ersten Brückenhälfte an zwei Terminen komplett gesperrt worden.

Ruhrgebiet: Vollsperrung A43 bei Herne am Wochenende – die Termine

Nun ist es also wieder soweit. An diesen beiden Terminen soll die A43 voll gesperrt werden:

  • Freitag (28. Mai) ab 22 Uhr bis Montag (31. Mai) bis 5 Uhr: Abriss der zweiten Brückenhälfte.
  • Freitag (4. Juni) ab 22 Uhr bis Montag (7. Juni) bis 5 Uhr: Einschub des zweiten Überbaus.

Die Brücke liegt südlich des Kreuzes Herne. Daher wird die A43 zwischen der Anschlussstelle Herne-Eickel und dem Kreuz Herne in beiden Fahrtrichtungen gesperrt.

Belastungstest der A43-Emschertalbrücke: Schon jetzt ist die Brücke für Lkw von mehr als 3,5 Tonnen gesperrt.

Aktuell ist die A43 zwischen dem Kreuz Herne und dem Kreuz Recklinghausen schon für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gesperrt. Brückenschäden machen eine Weiterfahrt für Lkw hier unmöglich. Zudem sind die Verbindungen im Kreuz Herne von der A42 auf die A43 in Richtung Münster für alle Fahrzeuge gesperrt (mehr News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24).

Vollsperrung im Ruhrgebiet auf A43: Umleitung über A40 und A45

Die Umleitung für die Vollsperrung der A43 am 28. Mai und am 4. Juni führt daher großräumig über die A40, die A45 und die A2. Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen können in Fahrtrichtung Wuppertal noch bis zum Herner Kreuz fahren und werden dann über die A42, die A45 und die A40 umgeleitet.

Die Brücke wurde zunächst halbseitig abgerissen und neu gebaut. Nach dem Einschub der ersten Brückenhälfte im März wird mit der zweiten Brückenhälfte nun genauso verfahren.

Vollsperrung im Ruhrgebiet: Brückenbau hat auch Auswirkungen auf den Zugverkehr

Neben der Vollsperrung der Autobahn 43, hat der Brückenneubau auch Auswirkungen auf den Zugverkehr: Bei den Linien S 2, RB 32 und RB 43 könnte es zeitweise zu abweichenden Fahrzeiten um bis zu 30 Minuten kommen. Außerdem sind Haltausfälle in Herne möglich.

Am Ende der Vollsperrung im Juni wird eine der fünf Brücken fertig sein. Weitere vier Brücken plant die Bahn in den kommenden Jahren zu bauen. Und auch dann wird es wieder heißen: Vollsperrung auf der A43 und A42.

Rubriklistenbild: © Autobahn Westfalen