Jahreswechsel in NRW

"Rekordverdächtig": Feuerwehr im Ruhrgebiet meldet abgesprengte Finger - Hunderte Einsätze in Dortmund

+
Feuerwehr mit vielen Einsätzen an Silvester.

Für die Feuerwehren im Ruhrgebiet war der Jahreswechsel äußerst unruhig. Besonders viele Einsätze gab es an Neujahr in Dortmund und Gelsenkirchen.

Gelsenkirchen/Ruhrgebiet - Brennende Balkone und abgerissene Finger: Während an Silvester im Ruhrgebiet getrunken und geböllert wurde, waren die Feuerwehren teilweise im Dauereinsatz. In Gelsenkirchen wurden allein ab Neujahr rund 100 Einsätze gezählt, in Dortmund musste die Feuerwehr gar 362 mal ausrücken. In Bochum blieb es hingegen vergleichsweise ruhig.

Silvester in NRW: Feuerwehr im Ruhrgebiet im Dauereinsatz - Hunderte Einsätze in Dortmund

Update, Mittwoch (1. Januar), 11.15 Uhr: Auch in Dortmund sorgte der Jahreswechsel für zahlreiche Einsätze. Die Rettungskräfte rückten an Silvester zu 422 Einsätzen aus. Allein in den ersten acht Stunden des neuen Jahres kamen noch mal 362 dazu.

Insbesondere Kellerbrände in Lanstrop und Lütgendortmund hielten die Einsatzkräfte in Atem. Wenig später am Nachmittag musste die Feuerwehr zu einem weiteren Einsatz ausrücken. Das Dachgeschoss eines Hauses brannte vollständig aus. In der Innenstadt brannte der Anbau eines Häuserblocks. Dazu kamen Unfälle auf der Brackeler Straße und der A2.

217 Einsätze an Silvester und Neujahr allein in Gelsenkirchen

Ursprungsmeldung, 10 Uhr: Besonders heftig traf es die Einsatzkräfte in Gelsenkirchen: Mehrere Patienten mussten bei Rettungseinsätzen mit schweren Augenverletzungen in Spezialkliniken transportiert werden. Ein Jugendlicher verletzte sich zudem schwer an beiden Händen. 44 kleinere Brände im Stadtgebiet kamen dazu.

Insgesamt musste die Feuerwehr in der Silvesternacht dort zu 217 Einsätzen ausrücken, meist im Rettungsdienst (168). In der Bilanz "wie erwartet eine unruhige Schicht", berichten die Einsatzkräfte. Mit mehr als 100 Einsätzen allein im neuen Jahr sei die Einsatzdichte dennoch ungewöhnlich hoch gewesen: "Ein rekordverdächtiger Stand", bilanziert die Feuerwehr Gelsenkirchen.

Feuerwehr Mülheim rückt zu 118 Einsätzen aus

Auch in Mülheim an der Ruhr gab es für die Einsatzkräfte in der Silvesternacht viel zu tun. Zu 118 Einsätze in 24 Stunden wurde die Feuerwehr gerufen. Bei einem Brand im Bänkskenweg waren mehrere Personen eingeschlossen. 23 Menschen wurden gerettet, fünf davon mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Feuer in der Silvesternacht in Mülheim an der Ruhr.

Gegen 0.30 Uhr sollte offenbar eine verirrte Silvesterrakete ein Zimmer in Brand gesetzt haben. Schnell gaben die Rettungskräfte jedoch Entwarnung, da nur die Jalousie brannte. Dennoch spricht die Feuerwehr von einem "intensiven Jahreswechsel".

Silvester im Ruhrgebiet: Schlägereien und Brände in Bottrop

Auch in Bottrop hielten die feiernden Bürger die Feuerwehr auf Trab: "Ab 0.10 Uhr standen die Telefone nicht mehr still", berichten die Einsatzkräfte in einer ersten Bilanz der Silvesternacht. Besonders zu viel Alkohol und Drogen sowie Verletzungen durch Knaller und Schlägereien forderten die Rettungskräfte.

Einen Balkonbrand im Osten von Bottrop hatten Anwohner derweil bereits mit einem Gartenschauch in den Griff bekommen. Zeitgleich meldeten Bürger jedoch mehrere Kleinbrände in Kirchhellen und der Innenstadt. Insgesamt rückte die Feuerwehr Bottrop an Silvester und Neujahr zu 56 Einsätzen aus, davon 40 im Rettungsdienst. Unter anderem ging es für die Feuerwehr zur A42. Dort kam es bei einem heftigen Unfall zu neun Verletzten.

Bochum: Rettungskräfte mit Böllern beworfen

In Bochum blieb es an Silvester und Neujahr mit "nur" 72 Einsätzen relativ ruhig. Direkt nach dem Jahreswechsel habe es aber auch dort viele Verletzungen durch Böller und Raketen gegeben. Teilweise seien auch Rettungskräfte mit Böllern beworfen worden.

Mehrere Feiernde verletzten sich in der Nacht zudem schwer an den Händen und im Gesicht, berichtet die Feuerwehr. Zudem brannten in der Stadt Mülltonnen und Unrat auf der Straße.

Zuvor gab es in der Nacht vor Silvester bereits einen Brand in einem Hochhaus in Wuppertal.

Feuerwehr: Einsätze im Ruhrgebiet an Silvester und Neujahr

Zahl der Einsätze in den Ruhrgebietsstädten (Stand: 10 Uhr):

  • Gelsenkirchen: 217
  • Mülheim an der Ruhr: 131
  • Bochum: 72
  • Bottrop: 56