Hohe Wasserqualität

Alle Badegewässer in NRW bekommen Note „exzellent“ - außer ein beliebter See im Ruhrgebiet

Die Badegewässer in NRW haben eine exzellente Wasserqualität. Ein See im Ruhrgebiet ist nicht darunter. Warum nicht?

Essen – Warum ans Mittelmeer fahren, wenn man auch in NRW ganz hervorragend im Wasser schwimmen kann? An den Badestellen in Seen oder Flüssen in NRW soll es jedenfalls nicht liegen. Sie haben – bis auf zwei Ausnahmen – allesamt laut Landesamt für Natur NRW eine „exzellente“ Wasserqualität. Eine der beiden Ausnahmen liegt im Ruhrgebiet – der Baldeneysee in Essen.

SeeBaldeneysee
StadtEssen
Länge7,8 Kilometer

NRW: Badestellen an Seen und Flüssen haben gute Wasserqualität

82 ausgewiesene EU-Badegewässer mit 108 Badestellen gibt es in Nordrhein-Westfalen. Regelmäßig prüfen Experten dort die Wasserqualität. Während das Wasser in 80 der 82 Badestellen exzellente Qualität hat, ist diese in Essen am Baldeneysee wie schon ein Jahr zuvor„nur“ gut. Auch der Eiserbachsee in Simmerath (Städteregion Aachen) hat dieselbe Note.

Besucher des Seaside Beach am Ruhr-Stausee können aber beruhigt sein. Auch wenn das Wasser etwas „schlechter“ ist als anders wo in NRW, ist das Baden dort unbedenklich. Aber warum hat die Badestelle am Baldeneysee nicht die Bestnote bekommen?

Essen: Wasser aus der Kanalisation könnte Badestelle am Baldeneysee verschmutzen

Laut Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW liegt das an den sogenannten Mischwassereinleitungen bei Regen. Mischwasser ist das in der Kanalisation gemeinsam abgeleitete Schmutz- und Regenwasser. Dieses kann für eine kurze Verschmutzung der Badestelle am Baldeneysee sorgen, etwa nach starken Regenfällen.

Um zu prüfen, ob eine Verschmutzung an der Badestelle am Baldeneysee vorliegt, gibt es inzwischen ein Frühwarnsystem. Es schlägt Alarm, wenn Darmbakterien wie E. coli und intestinalen Enterokokken nach Regen verstärkt am Badegewässer Seaside Beach auftreten. Die Bakterien können Durchfall, Übelkeit oder Bauchschmerzen auslösen.

Frühwarnsystem am Baldeneysee in Essen warnt vor Verschmutzung des Wassers

Überschreiten diese Bakterien einen gewissen Schwellenwert, herrscht am Baldeneysee sogar Badeverbot. Denn sie können bei Menschen, deren Immunsystem stark geschwächt ist, Infektionen auslösen.

Symbolfoto vom Baldeneysee in Essen

Die Stadt Essen arbeitet aktuell allerdings daran, Einleitung von Mischwasser in seiner Intensität und Häufigkeit in den nächsten Jahren zu verringern. Gut möglich, dass dann auch der Baldeneysee nicht nur eine „gute“, sondern auch eine „exzellente“ Wasserqualität an seiner Badestelle hat.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa