Polizei ermittelt

Illegale „Friseur-Party“ in Schwerte: Video aufgetaucht - Polizei ermittelt

Im Keller dieser Halle in Schwerte soll das Video gedreht worden sein.
+
Im Keller dieser Halle in Schwerte soll das Video gedreht worden sein.

Eine angebliche Friseur-Party in Schwerte (Kreis Unna) hat vor Kurzem für Aufsehen gesorgt. Jetzt scheint festzustehen, was wirklich abgelaufen ist. Die Polizei ermittelt.

Schwerte/Dortmund – Die Meldung über einen Polizeieinsatz wegen einer illegalen „Friseur-Party“ in Schwerte nimmt offenbar eine neue Wendung. Denn in einem jetzt veröffentlichten Youtube-Video machen sich Rapper über die Corona-Maßnahmen und den Einsatz der Polizei lustig.

StadtSchwerte
Einwohner49.356 (2020)
BürgermeisterDimitrios Axourgos (SPD)

Schwerte bei Dortmund: „Friseur-Party“ war eigentlich Video-Dreh – Polizei Kreis Unna ermittelt

20 Leute in einem Keller, draußen zahlreiche Polizeiwagen, Drogen und drei vorläufige Festnahmen: Das war die Bilanz eines Einsatzes in Schwerte im Kreis Unna am 15. Januar (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de). Medien in ganz Deutschland berichteten anschließend über den dreisten Verstoß gegen die Corona-Regeln. Doch jetzt taucht ein Video auf, das den ganzen Einsatz in ein neues Licht rückt.

Darin zu sehen: Überschriften aus der Presse, Mitschnitte aus Fernsehen und Radio. Zudem eine wackelige Aufnahme des laufenden Einsatzes der Polizei vor dem Gebäude an der Hagener Straße, angeblich dem Sitz der Rapper. Herausgebracht haben das Video jetzt die eher unbekannten Rapper von „58zwo“ aus Schwerte bei Dortmund. Doch genau das könnte sie jetzt in weitere Schwierigkeiten bringen.

In dem Youtube-Video der Rapper aus Schwerte wird Drogenkonsum verherrlicht.

Szenetypisch geben die Underground-Rapper in dem Video mächtig an und machen sich dabei auch über die Polizei lustig. Sich selbst bezeichnen sie dabei als „Risiko der Stadt“, geben sich als Drogendealer aus und verherrlichen den Konsum diverser Betäubungsmittel. In einem kurzen Ausschnitt sind auch Polizisten bei dem Einsatz zu sehen, der als angebliche Friseur-Party bundesweit für Aufsehen sorgte.

Video von Rappern aus Schwerte auf Youtube: Polizei prüft weitere Straftaten

Das Video mit Aufnahmen des Einsatzes ist der Polizei bekannt, sagt Christian Stein, Sprecher der Polizei Kreis Unna. Und Betäubungsmittel haben die Beamten an dem Abend auch einkassiert. Worum es sich bei den „diversen Drogen“ genau handelt, sei Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen.

Doch das Video selbst könnte den Rappern aus Schwerte jetzt neuen Ärger* einbringen, berichtet auch come-on.de. Denn: „Dort sind Einsatzkräfte von uns zu sehen. Die wurden vermutlich nicht gefragt, ob sie in einem Musikvideo mitspielen wollen“, sagt Stein. Daher werde zusätzlich zu den bisherigen Straftaten nun auch ein Verstoß gegen das Recht am eigenen Bild geprüft. Hinzu kommen die Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung, um die sich das Ordnungsamt kümmert.

Video: Rapper Dr. Dre erholt sich von Hirnblutung

Rapper sorgen in Schwerte für Einsatz der Polizei – Video geht noch nicht durch die Decke

Damit ist aber auch klar: Den Möchtegern-Gangstern dürfte es zwar ganz gelegen kommen, dass ihr Video-Dreh nicht als Friseur-Party in die Geschichte eingeht. Wirklich ausgezahlt hat sich die teure PR-Nummer aber noch nicht: Das Video hat auf YouTube bis jetzt erst knapp 3.000 Views (Stand: 26. Januar).

Erst ganz am Ende des Clips scheint sich aufzulösen, woher die Haare auf dem Boden überhaupt stammten, die für die ersten Titelzeilen sorgten: Einem der Möchtegern-Gangster wurde offensichtlich ein Teil des Kopfes rasiert. Sein Kommentar dazu: „Guck mal wie ich aussehe. Das ist Körperverletzung.“ *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.