Bild: dpa

In einem Krankenhaus in Recklinghausen brach in der Nacht zu Freitag (25. Januar) in der fünften Etage ein Brand aus. Drei Schwerverletzte kamen in Spezialkliniken zur weiteren Behandlung. Zwölf Personen wurden insgesamt verletzt. Jetzt gibt es Details zur Brandursache.

Update, Samstag (26. Januar), 15.50 Uhr: Wie die Recklinghäuser Zeitung mitteilt, haben die Ermittler der Polizei nun ihre Ergebnisse zur Brandursache mitgeteilt. Demnach sei das Feuer entweder durch Fahrlässigkeit oder durch Brandstiftung ausgebrochen.

Zwölf Personen wurden insgesamt bei dem Brand im Knappschaftskrankenhaus in Recklinghausen-Nord verletzt. Drei davon schwer – sie wurden zur weiteren Behandlung in Spezialkliniken gebracht.

Update, Freitag (25. Januar), 15.22 Uhr: Laut der Polizei Recklinghausen gibt es erste Hinweise zur Brandursache. Demnach sei das Feuer im Bereich des Nachttischs in einem Patientenzimmer ausgebrochen.

Ob Fahrlässigkeit oder bewusste Brandstiftung das Feuer verursacht hat, ist bisher noch unklar. Wie Radio Vest berichtet, hat Klinikleiter Peter Hutmacher einen technischen Defekt aber ausgeschlossen.

Wie die Polizei mitteilt, beschränken sich die Brandschäden auf das Nachttischschränkchen, Gebäudeschäden seien demnach nicht entstanden. Es sei aber eine Reinigung notwendig.

Ursprungsmeldung: Menschen, die im Krankenhaus liegen, sind in nicht selten auf Hilfe angewiesen. Umso erschreckender die Vorstellung, dass in einem Klinikum, in dem kranke und verletzte Menschen gesund gepflegt werden, ein Feuer ausbricht. So geschehen in der vergangenen Nacht gegen 3.50 Uhr im Knappschaftskrankenhaus (Klinikum Vest) an der Dorstener Straße in Recklinghausen.

Im Krankenhaus verbreiteten sich giftige Rauchgase

Neben etlichen verletzten Personen, gab es auch drei Schwerverletzte. Darunter zwei Patienten, die in dem Zimmer lagen, in dem das Feuer ausbrach. Auch eine Pflegekraft wurde schwer verletzt. Den Verletzten wurden vor allem giftige Rauchgase zum Verhängnis. Sie werden nun in Kliniken behandelt, die über eine Druckkammer verfügen.

Eine Druckkammer-Behandlung ist unter anderem bei schweren Rauchgasvergiftungen oder Tauchunfällen nötig, um Leben zu retten. Der in der Druckkammer verabreichte Hyperbare Sauerstoff (HBO) verhindert Spätschäden bei den Patienten.

Auch Polizisten verletzt

Nach ersten Erkenntnissen brannten in dem Zimmer im fünften Stockwerk Möbel. Als die Rettungskräfte am Einsatzort eintrafen, hatten Pflegekräfte das Feuer bereits gelöscht. Bei dem Einsatz verletzten sich auch vier Polizisten.

Aktuelle Top-Nachrichten:

Wegen der starken Rauchgasentwicklung mussten von der betroffenen Station 35 Patienten auf andere Zimmer des Krankenhauses verlegt werden. Die Brandursache ermittelt die Polizei. mit dpa-Material