Bild: RUHR24

Sturmtief „Franz“ soll am Mittwoch über Dortmund und Umgebung hinweg fegen. Viele Eltern fragen sich besorgt: Muss mein Kind bei dem Wetter zur Schule oder fällt der Unterricht aus?

Am Sonntag war es wegen des Sturmtiefs „Eberhard“ teilweise gefährlich auf den Straßen – der Zugverkehr wurde sogar gleich ganz eingestellt. Und auch in den kommenden Tagen soll es noch einmal stürmen. Besorgte Eltern denken da als erstes an ihre Kinder und ihren Weg zur Schule.

Hier gilt generell: Die Eltern entscheiden morgens, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist, heißt es auf dem Bildungsportal des Landes NRW. Informieren die Eltern die Schule über das Fehlen, kommen auf die Schüler auch keine negativen Konsequenzen zu.

Schulausfall – wer entscheidet offiziell?

Diese Entscheidung, ob die Schule ausfällt, liegt im Verantwortungsbereich des jeweiligen Schulträgers. Er entscheidet nicht nur, ob der Schulweg zumutbar ist, sondern auch, ob das Schulgelände und -gebäude eine Gefahr für die Kinder darstellen.

Zusammen mit der Schulleitung wird dann über einen möglichen Ausfall entschieden. Bei extremen Wetterverhältnissen, wird außerdem die Meinung von Behörden, wie der Feuerwehr und dem Deutschen Wetterdienst einbezogen. Fällt die Schule im Laufe des Tages aus, muss sie so lange für die Betreuung der Schüler sorgen, bis diese sicher mit den Bussen nach Hause gebracht oder von den Eltern abgeholt werden, heißt es auf dem Bildungsportal des Landes NRW.

Ob der Unterricht offiziell ausfällt, wird auf den Webseiten der jeweiligen Bezirksregierung und im Lokalradio bekannt gegeben.

Aktuelle Top-Themen:

Auf Facebook kursierte am Wochenende die Meldung, dass in weiten Teilen des Sauerlandes sowie im Ruhrgebiet die Schulen wegen einer Orkanwarnung ausfallen würden.Diese Nachricht stellte sich im Nachhinein als falsch heraus. Sie zeigt aber, wie sich Nachrichten über WhatsApp oder Facebook rasend schnell verbreiten können.