Schalke gegen BVB: So läuft die Anreise zum Derby am Samstag

+
Schon vor dem Revierderby des BVB gegen Schalke könnte es bei der Anreise zu Problemen kommen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Am Samstag treffen in Gelsenkirchen Schalke und der BVB aufeinander. Während der Anreise zum Revierderby rechnet die Polizei mit vollen Bahnen.

Am Samstag (26. Oktober) treffen in Gelsenkirchen der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund aufeinander. Während der Anreise zum Revierderby rechnet die Polizei mit vollen Bahnhöfen. Und auch nach dem Spiel sind Verzögerungen möglich. Damit trotzdem alles problemlos klappt, lest hier die wichtigsten Infos.

  • Schalke und der BVB spielen am Samstag (26. Oktober) in Gelsenkirchen gegeneinander.
  • Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz für das Derby vor.
  • Bei der Anreise zum und der Abreise vom Stadion kann es zu Behinderungen kommen.

Update, Montag (28. Oktober), 13.16 Uhr: Das dürfte ein Nachspiel haben. Ein schockierendes Video zeigt am Hauptbahnhof in Dortmund Polizei-Gewalt gegen BVB-Fans.

Update, Sonntag (27. Oktober), 11.30 Uhr: Die Polizei hat Bilanz nach dem Derby gezogen. Es gab mehrere Einsätze, darunter auch eine Eskalation am Hauptbahnhof in Dortmund.

Update, Samstag (26. Oktober), 21.53 Uhr: Das Derby verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse. Einzig eine Provokation der Schalke-Fans in Richtung der BVB-Ultras sorgte für Aufregung.

Aus sportlicher Sicht lief es ruhiger: Eine überlegene Schalke-Mannschaft kam gegen einen schwachen BVB aber trotzdem nicht über ein 0:0 hinaus. Dennoch: Die Einzelkritik und Noten beim BVB fielen dementsprechend aus.

Während des Spiels zog sich Mario Götze eine Armverletzung zu. Wie lange der Stürmer ausfällt, ist unklar. Ärger gibt es um die Schiedsrichter wegen einer Elfmeter-Szene im Derby zwischen Schalke und dem BVB.

Schalke gegen BVB: Polizei überwacht Anreise zum Derby

Erstmeldung, Samstag (26. Oktober), 11.12 Uhr: Am Samstag (26. Oktober) könnte es auf den Bahnhöfen im Ruhrgebiet voll werden. Gleich mehrere Vereine aus NRW spielen gegeneinander, weswegen wohl viele Fans mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein werden. Besonders gefragt: Das Derby zwischen dem BVB und Schalke.

Damit es bei der An- und Abreise zu keinen Probleme kommt, will die Polizei am Samstag schon ab den frühen Morgenstunden Stellung an verschiedenen Bahnhöfen im Ruhrgebiet beziehen. Das teilte die Bundespolizei mit.

Schalke gegen BVB: Polizei hofft auf "friedliche Anreise" zum Revierderby

Besonders im Fokus stehen dabei die Hauptbahnhöfe in Dortmund und Gelsenkirchen. "Die Bundespolizei beabsichtigt eine friedliche An- und Abreise zu gewährleisten und Auseinandersetzungen zu verhindern", heißt es in der Mitteilung weiter.

Für die Anfahrt der BVB-Fans, von denen ein Fanclub mit den Schalke-Ultras abrechnet, aus Dortmund steht ein Sonderzug zur Verfügung, der direkt nach Gelsenkirchen fahren wird. Er startet am Hauptbahnhof in Dortmund um 12.41 Uhr auf Gleis 18. Da laut Polizei wohl nicht alle Fans in den Zug passen werden, empfehlen die Beamten auf andere Verbindungen auszuweichen. Mögliche Verbindungen ab Dortmund Hauptbahnhof sind:

  • S2, Abfahrt um 12.47 Uhr und 13.17 Uhr auf Gleis 6
  • RE3, Abfahrt 13.03 Uhr auf Gleis 26

Schalke gegen BVB: Mit diesen Zügen kommen Fans aus Dortmund zum Derby

Wichtig ist außerdem: Zwischen Essen Hauptbahnhof und Gelsenkirchen Hauptbahnhof besteht aktuell Schienenersatzverkehr. Dort fahren also keine Züge und Fans müssen auf Alternativen umsteigen.

Die Polizei Gelsenkirchen hat auf Twitter außerdem einen Post veröffentlicht, in dem sie Tipps zur Anreise gibt. Grundsätzlich rät sie zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Öffnen auf twitter.com

Weitere Spiele im Ruhrgebiet sorgen für volle Bahnhöfe

Neben den BVB- und Schalke-Fans, die ob der Einzelkritik und der Noten für den S04 unterschiedlicher Meinung sein dürften, werden am Wochenende aber noch Anhänger von Rot-Weiß Essen unterwegs sein. Folgende Spiele finden am Samstag in der Regionalliga statt:

  • BVB Dortmund U23 gegen FC Schalke 04 U23
  • Fortuna Düsseldorf II gegen Rot-Weiß Essen

Kurios: Vor dem Derby zwischen Schalke und BVB sagte S04-Trainer David Wagner (47), was ihm 'latte' sei.