Ermittlungen in Wuppertal

Zollfahndung Essen landet Mega-Coup: Illegale Schnapsbrennerei mit über 226 Liter Branntwein ausgehoben

Die Zollfahndung Essen hat in Wuppertal einen spektakulären Fund gemacht.
+
Die Zollfahndung Essen hat in Wuppertal einen spektakulären Fund gemacht.

Die Zollfahndung Essen hat eine illegale Schnapsbrennerei in Wuppertal ausgehoben. Auch eine Menge unversteuerter Zigaretten wurde gefunden.

  • Ein Ehepaar aus Wuppertal hat eine illegale Schnapsbrennerei im großen Stil betrieben.
  • Die Zollfahndung Essen konnte diese vor kurzem ausheben.
  • Die Beamten staunten jedoch nicht schlecht, als sie die Wohnung der Beiden betraten.

Wuppertal - Der Zollfahndung Essen ist am vergangenen Mittwoch (17. Juni) ein besonderer Coup gelungen. In Wuppertal hob sie eine illegale Schnapsbrennerei aus und stellte insgesamt 226 Liter Branntwein, 200 Kg Maische, Destille und Brennerei-Equipment sowie 1.100 unversteuerte Zigaretten sicher.

Wuppertal: Zollfahndung Essen hebt illegale Schnapsbrennerei aus

Im Auftrag des Hauptzollamtes Krefeld drangen die Beamten in die Wohnung eines russischen Ehepaares aus Wuppertal, wo Passanten zuletzt noch eine Leiche am Flussufer entdeckten, ein, das wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit der illegalen Herstellung alkoholhaltiger Erzeugnisse in den Fokus gerückt war. 

Zuvor haben die Beamten Hinweise aus der Bevölkerung erhalten, dass die 43- und 45-jährigen Wuppertaler in ihrer Wohnung "schwarzen Schnaps" brennen würden. Im Zuge der Durchsuchung stieß der Zoll dann in jedem Raum der Drei-Zimmer-Wohnung auf unversteuerten Alkohol und Herstellungszubehör.

Insgesamt 226 Liter Branntwein konnte die Zollfahndung Essen in Wuppertal sicherstellen.

Schnapsbrennerei in Wuppertal: Zollfahndung Essen findet Maische im Kinderzimmer

Sogar im Kinderzimmer lagerten sieben große Plastikfässer samt Überlauf mit 200 Kilogramm an gesetzter Maische. Im Schlafzimmer stießen die Beamten unter anderem auf 20 Flaschen "Selbstgebrannten". Das verwendete 20-Liter-Destilliergerät war nach Angaben der Zollfahndung Essen in einer kleinen Gästetoilette aufgebaut und angeschlossen.

Doch damit nicht genug, fanden die Beamten mehr als 22 Stangen unversteuerter Zigaretten, wegen denen dem Ehepaar nun zusätzlich ein Steuerverfahren droht. Die sichergestellten Beweise werden zurzeit noch von der Zollfahndung Essen ausgewertet. Die Kollegen von der Polizei in Essen sind dagegen zurzeit mit einem Fall beschäftigt, bei dem sich Kinder nach einer Verkehrskontrolle eine irre Verfolgungsjagd mit den Beamten lieferten. 

Zollfahndung Essen warnt: "Illegal hergestellter Branntwein kann tödlich sein

Die Zollfahnder weisen in ihrer Pressemitteilung noch einmal ausdrücklich daraufhin, dass illegal hergestellter Branntwein gesundheitsgefährdend sein kann. Im schlimmsten Fall kann es sogar zu tödlichen Vergiftungen kommen.

Mehr zum Thema