Südamerikanerin zog ins Revier

Brasilianerin im Ruhrgebiet erzählt: „5 Dinge, die ich am Pott liebe“

Maiana Santana-Sander liebt das Ruhrgebiet und seine Industrie-Kulisse.
+
Maiana Santana-Sander liebt das Ruhrgebiet und seine Industrie-Kulisse. Hier steht sie vor der Zeche Rheinpreußen in Moers.

Aus Brasilien ins Ruhrgebiet? Die Brasilianerin Maiana Santana-Sander (28) hat diesen Schritt gewagt – und hat sich in den „Pott“ verliebt. Hier erzählt sie, was sie besonders mag.

Moers – Tach! Mein Name ist Maiana Santana-Sander, ich bin 28 Jahre alt und seit Ende 2015 lebe ich in Deutschland im schönen Ruhrgebiet. Warum? Es gibt viele Gründe dafür, aber ich werde euch fünf davon nennen, warum man den „Pott“ einfach lieben muss.

NameMaiana Santana-Sander
WohnortMoers (NRW)
Heimatstadt Salvador - Bahia

Aus Brasilien ins Ruhrgebiet: Maiana Santana-Sander schildert ihre Beweggründe

Wir Brasilianer sind bekannt dafür, gerne mit Menschen Bekanntschaft zu machen und das Leben möglichst zu genießen. Aus dem Grund ist das Ruhrgebiet der richtige Ort für mich.

Aber was genau hat mich ins Ruhrgebiet verschlagen, genauer gesagt nach Moers? Und das auch noch aus einer so großen Stadt wie Salvador-City? Das fragen mich viele Menschen. Dafür gibt es einen triftigen Grund, denn ich bin mit einem Moerser verheiratet. Und er liebt das Ruhrgebiet genauso wie ich.

Wie kann man sich nicht in das Ruhrgebiet verlieben?

Ich frage mich immer wieder, wie man sich nicht in das Ruhrgebiet verlieben kann – das ist doch definitiv unmöglich! Hier verrate ich, was mir am Pott ganz besonders gefällt:

Das Ruhrgebiet ist grün: „Kumma da, wat für ne Natur!“ Ja, die Natur, auch sie ist für mich tatsächlich ein Grund, hier im Ruhrgebiet zu leben. Meine Heimat Salvador-Bahia ist zwar eine wunderschöne Stadt am Meer, aber leider ist sie sehr groß und schnell gewachsen. Dadurch gibt es dort wenige Grünflächen. Hier im Ruhrgebiet, etwa in Moers am linken Niederrhein, ist es dagegen sehr schön grün.

Menschen im Ruhrgebiet: „Die Ruhrpottmenschen sind Klasse“

Die netten Menschen im Ruhrgebiet: Im Norden Brasiliens sagt man, dass die Menschen in Deutschland unhöflich und kalt seien. Über diese Aussage ärgere ich mich. Ich kann zwar nicht über ganz Deutschland sprechen. Aber die Ruhrpottmenschen sind klasse! Das kann ich nur bestätigen. Es sind Menschen mit Ideen, die was bewegen wollen und offen sind. Diese Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit, die findest du nur im Pott!

Eine Brasilianerin schätzt das Grüne am Ruhrgebiet – und die Biergärten. Hier etwa im Dortmunder Westpark.

Bier und die Biergärten am Wochenende: Am Wochenende Fahrrad fahren und nen lecker Pilsken trinken. Wat gibt et Schöneres? Das Bier aus dem Ruhrgebiet habe ich allerdings erst so richtig mögen gelernt, als ich im Ausland war und andere Plörre mit der Bezeichnung „Bier“ serviert bekam. Miese Currywurst gab es dann auch noch dazu. Danach habe ich mir geschworen: „Bier und Currywurst gibt‘s für mich ab sofort nur noch im Pott.“

Im Ruhrgebiet gibt es Essen aus aller Welt

Das Ruhrgebiet und seine Kulinarik aus aller Welt: Hömma, du brauchst nicht nach Italien oder nach Frankreich zu reisen, um ein unvergessliches Essenserlebnis zu haben. Man findet all das auch im Pott. Das hat mich fasziniert, denn ich bin eine Freundin von gutem Essen und leckerem Wein.

Video: Dortmund & Gelsenkirchen: Charme des Ruhrgebiets

Ich liebe andere Kulturen und lerne gerne andere Menschen kennen. Ich koche selbst, essen gerne und probiere die Küche verschiedener Restaurants, um etwas Neues zu entdecken. Im Herzen des Ruhrgebietes kann man zahlreiche Restaurants mit der Küche aller Länder finden. Dabei gibt es viele Restaurants die gut und gleichzeitig sogar recht günstig sind.

Viel Kultur – Vielfalt im Ruhrgebiet ist enorm

Das vielfältige Kulturangebot im Ruhrgebiet: Das Kulturangebot und die Events im Ruhrgebiet sind unglaublich vielfältig. Man findet ein breites Spektrum und hat verschiedene Möglichkeiten, Künstler aus vielen Ländern oder Städten kennenzulernen. Egal welcher Musikstil einem gefällt, im Ruhrgebiet wird man fast immer fündig. Klasse finde ich zum Beispiel das Klavierfestival Ruhr, es findet jeden Sommer statt.

Das sind nur fünf Gründe, warum ich das Ruhrgebiet liebe. Es gäbe viele mehr. Aber ich möchte ja, dass das Ruhrgebiet weiterhin auf dem Teppich und damit so sympathisch bodenständig bleibt – und belasse es mal lieber dabei. Hinweis: Maiana Santana-Sander ist Auszubildende im Verlag Lensing Media zu dem auch RUHR24 gehört.