Flucht auf das Dach

Großer Brand im Ruhrgebiet: 25 Menschen müssen ins Krankenhaus

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr rettet mit einer Drehleiter Menschen aus einem brennenden Gebäude.
+
Die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr wurde zu einem brennenden Mehrfamilienhaus gerufen.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Ruhrgebiet versperrte Rauch alle Fluchtwege. Die Feuerwehr musste die Bewohner retten.

Mülheim an der Ruhr - Die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr erreichte am Montagabend (26. Oktober) kurz nach 21 Uhr mehrere Anrufe. Dass der Einsatz jedoch für einen Großeinsatz sorgen würde, bei dem viele Menschen gerettet werden müssen, ahnte da wohl noch keiner.

StadtMülheim an der Ruhr
Fläche91,26 km²
Bevölkerung172.857

Mülheim an der Ruhr: Feuer in Mehrfamilienhaus in der Aktienstraße

In der Notrufhotline gingen am späten Abend mehrere Notrufe über einen Brand an der Aktienstraße in Mülheim an der Ruhr ein. Als die Feuerwehr an dem Haus eintraf, sahen sie laut Einsatzbericht bereits, wie dichter Rauch aus dem Eingangsbereich eines fünfgeschossigen Wohnhauses quoll (alle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

Wie die Feuerwehr weiter berichtet, habe der dichte dunkle Rauch bereits alle Fluchtwege im Haus versperrt. Betroffene Anwohner hätten sich an ihren Fenstern bemerkbar gemacht. Zwei Bewohner hatten sich offenbar sogar auf das Dach des Mehrfamilienhauses gerettet. Viele Personen, die sich noch rechtzeitig aus dem Haus retten konnten, sollen jedoch während der Rettungsaktion auf die vielen Einsatzkräfte eingeredet haben. Die Arbeit der Feuerwehr soll so massiv erschwert worden sein.

Brand in Mülheim an der Ruhr: 25 Personen mit Drehleitern vor den Flammen gerettet

Daher wurde das Alarmstichwort MANV („Masseanfall von Verletzten“) ausgelöst. Durch diese Maßnahme wurden viele Rettungsmittel zur Einsatzstelle bestellt. So konnte auch die Menschenrettung über die Drehleiter eingeleitet werden. Insgesamt konnten 25 Personen aus dem brennenden Haus in Mülheim an der Ruhr, wo es zuletzt auch auf der A40 gebrannt hat, gerettet werden. Unter den Geretteten befanden sich laut Feuerwehr auch viele Kinder.

Ingsesamt 15 Personen mussten mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation in umliegende Krankenhäuser transportiert werden, wie die Polizei in der Pressemitteilung berichtet. Weitere zehn Personen wurden in einem Bus der Ruhrbahn von Notfallseelsorgern betreut. Währenddessen brannten im Treppenhaus weiter „Unrat, Matratzen, Mobiliar, Kinderwagen und weiteres“, wie die Polizei berichtet.

Der Brand konnte jedoch schnell gelöscht werden: Insgesamt waren 160 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuz, der Johanniter Unfallhilfe und des Malteser-Hilfsdienstes bis circa 23.45 Uhr im Einsatz. Die Aktienstraße wurde in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr zum Thema