Neue Corona-Regeln

Ruhr Park in Bochum: Shops wieder geöffnet – Testpflicht entfällt

Der Ruhr Park in Bochum ist Ziel für viele Shopping-Fans aus der Region.
+
Der Ruhr Park in Bochum ist Ziel für viele Shopping-Fans aus der Region.

Bochum darf wieder öffnen. In den Geschäften im Ruhr Park ist Shoppen wieder ohne Termin und ohne Test möglich. Diese Regeln gelten nun.

Update, Montag (31. Mai), 20 Uhr: Mit Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung für NRW gelten auch in Bochum seit dem 28. Mai (Freitag) neue Lockerungen. Sie betreffen auch den Ruhr Park und die dortigen Geschäfte. Kunden können die Shops in dem Einkaufszentrum nun wieder ohne vorherige Terminvereinbarung sowie ohne Testpflicht besuchen.

Neue Corona-Regeln im Ruhr Park in Bochum: Kein Test mehr fürs Einkaufen notwendig

Lediglich für einen Besuch der Außengastronomie muss ein aktueller negativer Corona Schnelltest vorliegen. Möglich ist auch der Impfnachweis sowie ein Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion.

StadtBochum
Corona-Inzidenz87,0 (Stand 25. Mai)
Aktuell Infizierte515 (Stand 25. Mai)

Ursprungsmeldung, Dienstag (25. Mai): Die Corona-Inzidenz in Bochum macht es möglich: Seit Montag (24. Mai) dürfen sich die Bürger in der Ruhrgebietsstadt über diverse Öffnungen freuen. Nach einer monatelangen Zwangspause dürfen unter anderem die Bars und Restaurants im Bochumer Bermudadreieck wieder Gäste empfangen. Vorerst zwar nur in den Außenbereichen der Gastronomien – die Betreiber dürfte es trotzdem freuen.

Corona-Lockerungen im Ruhr Park in Bochum: Shoppen wieder ohne Termin möglich

Doch nicht nur im Bermudadreieck gibt es weitere Öffnungsschritte. Da der Inzidenzwert in Bochum seit Samstag (22. Mai) den fünften Tag in Folge unter der Marke von 100 lag, gelten die Lockerungen auch im Ruhr Park. Kunden konnten dort in den vergangenen Wochen entweder nur via „Click and Collect“ shoppen oder aber mit Termin.

Seit Dienstag (25. Mai) dürfen die Geschäfte in dem Einkaufszentrum auch ohne vorheriger Terminvereinbarung wieder öffnen. Das teilt der Ruhr Park auf seiner Facebook-Seite mit. Gleiches gilt für einen Besuch in der Außengastronomie (mehr Corona-News aus NRW auf RUHR24).

Ruhr Park in Bochum: Geschäfte geöffnet – Test, Impfschutz oder Genesenen-Nachweis muss vorliegen

Laut der NRW-Coronaschutzverordnung (Stand 15. Mai) müssen jedoch auch im Ruhr Park in Bochum einige wichtige Corona-Regeln eingehalten werden, bevor es ans Shoppen geht. Wie das Center erklärt, müssen Besucher einen negativen Corona-Schnelltest von einer offiziellen Teststelle vorweisen. Dieser darf höchstens 48 Stunden alt sein.

Hierzu zählen auch Tests, die unter Aufsicht des Arbeitgebers durchgeführt werden. Außerdem hat der Ruhr Park in Bochum im April ein eigenes Testzentrum eröffnet.

Weitere Möglichkeiten für Kunden sind der Nachweis über einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus oder der Nachweis über eine überstandene Corona-Infektion innerhalb der letzten sechs Monate. Wenigstens eines dieser Kriterien müsse erfüllt werden, sonst ist der Zutritt in die Shops im Ruhr Park sowie den Außengastronomie-Bereich nicht erlaubt.

Im Ruhr Park in Bochum ist Shoppen ohne Termin wieder möglich.

Corona-Testpflicht im Ruhr Park in Bochum: Ausnahme in bestimmten Geschäften

Eine Ausnahme macht der Ruhr Park allerdings. In einigen Geschäften ist es nicht nur wieder möglich, ohne Termin zu shoppen. In bestimmten Shops müssen Kunden auch keinen negativen Corona-Test vorlegen. Denn in Geschäften des täglichen Bedarfs bzw. der Grundversorgung gab es noch nie eine Testpflicht. Dazu gehören:

  • Supermärkte,
  • Drogerien,
  • Apotheken,
  • Optiker.

Hinzukommen Friseure, Nagelstudios und Fotostudios. Diese Läden können Kunden im Ruhr Park nun ebenfalls ohne ein negatives Testergebnis betreten.

Bochum: Corona-Testergebnisse werden vor Zutritt der Geschäfte im Ruhr Park kontrolliert

In allen anderen Geschäften gilt die Testpflicht – mit Ausnahme von Kindern vor dem Schuleintrittsalter. Laut dem Ruhr Park werden die Testergebnisse jeweils am Eingang der Shops kontrolliert. Kunden können ihre Ergebnisse schriftlich oder in digitaler Form vorzeigen. Zusätzlich werden die Kontaktdaten erfasst.

Außerdem weist der Ruhr Park darauf hin, dass unabhängig von getesteten, geimpften oder genesenen Besuchern weiterhin strenge Hygieneregeln gelten. In allen Bereichen des Bochumer Shoppingcenters gelten demnach die Maskenpflicht sowie die Abstandsregeln.

Mehr zum Thema