Heute um 20.15 Uhr

Dreh im Ruhrgebiet: Alarm für Cobra 11 startet in besonderer Kulisse mit neuer Besetzung

"Alarm für Cobra 11" startete mit einer neuen Staffel. Die erste Folge wurde an einem besonderen Ort im Ruhrgebiet gedreht.

  • "Alarm für Cobra 11" geht am Donnerstag (20. Augst) mit einer neuen Folge an den Start.
  • Darin ist eine besondere Location aus dem Ruhrgebiet zu sehen.
  • Die Dreharbeiten haben bereits im vergangenen Jahr stattgefunden.

Ruhrgebiet - Die eigene Region im Fernsehen wiederzuerkennen kann spannend sein. Die neueste Folge "Alarm für Cobra 11" auf RTL wurde mitten im Ruhrgebiet gedreht und wird am Donnerstag (20. August) um 20.15 Uhr ausgestrahlt.

TV-Serie

"Alarm für Cobra 11 - Die Autobahnpolizei"

Erstausstrahlung

12. März 1996

Folgen

364 in 24 Staffeln

"Alarm für Cobra 11" im Ruhrgebiet: RTL-Serie wurde diesmal im Ruhrgebiet gedreht

Genauer gesagt fanden die Dreharbeiten zur neusten Folge im Wildwasser-Park in Hohenlimburg bei Hagen direkt am Lenneufer statt. Die Kulisse im Rande des Ruhrgebiets wurde für den Dreh im Oktober 2019 extra einen kompletten Tag gesperrt, wie die WAZ berichtet.

Bei den Dreharbeiten für RTL kam es im Ruhrgebiet außerdem direkt zu einer Premiere: Erdoğan Atalay, der seit 23 Jahren die Rolle des Kommissars Semir Gerkhan spielt, war zum ersten Mal mit seiner neuen Serien-Partnerin Pia Stutzenstein im Einsatz. Und auch sonst kommen auf die Zuschauer von "Alarm für Cobra 11" Veränderungen zu. Der restliche Cast wurde ebenfalls großzügig erneuert.

RTL: So liefen die Dreharbeiten für "Alarm für Cobra 11" im Ruhrgebiet ab

Doch wieso fiel die Wahl eigentlich auf einen Drehort im Ruhrgebiet und den Wildwasser-Park in Hohenlimburg? "Wir drehen dort eine Szene, die laut Drehbuch in und an einem schnell fließenden Fluss spielt. Wir waren daher auf der Suche nach Stromschnellen, die die Dramatik eines wilden Flusses unterstreichen können und gleichzeitig sicher und kontrollierbar für alle Beteiligten sind", so Aufnahmeleiter Kawe Tarighati gegenüber der Westfalenpost.

Das Medium durfte die Dreharbeiten der RTL-Serie begleiten und einen Tag hinter die Kulissen von "Alarm für Cobra 11" blicken. Über eine Netz-Recherche sei das Team dann auf Hohenlimburg gestoßen. Am Drehtag war ein Team von etwa 70 Personen vor Ort (mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de).

"Alarm für Cobra 11" auf RTL: Szene im Ruhrgebiet ist nur ein Bruchteil einer Folge

Hinzu kamen zahlreiche Trucks mit Equipment, Kamerakräne und Mitarbeiter mit Headsets. Die Szene, die im Wildwasser-Park in Hohenlimburg spielt, steckt laut Schilderungen voller Action und Dramatik. RTL-Zuschauer können sich scheinbar auf Kommissare in Topform freuen.

So klettert Erdoğan Atalay auf einen Baumstamm im Wasser, um eine Frau zu retten, die sich genau an diesem festkrallt. Anschließend sichert Pia Stutzenstein (in der Serie Vicky Reisinger) die Frau noch in der kalten Lenne. Resultat des Drehtages war eine knapp zweiminütige Szene als Teil einer Folge "Alarm für Cobra 11" in der gewohnten Länge von 45 Minuten.

Schauspielerin Pia Stutzenstein ist die Neue bei "Alarm für Cobra 11" auf RTL. 

Neue Staffel von "Alarm für Cobra 11" startet auf RTL

Doch auch die Drehpausen von "Alarm für Cobra 11" sind spannend für alle, die sie nicht regelmäßig erleben. Während Erdoğan Atalay sich beim Dreh im Oktober direkt eine Decke schnappte, soll Stutzenstein sich in einem Zelt aufgewärmt haben. Für Beobachter seien die Darsteller kaum von ihrer Serienrolle zu trennen, wie die Westfalenpost berichtet. Auch RTL-Fans stellen sich die Schauspieler privat womöglich genau so vor wie in der Serie.

Zwei neue Folgen starteten am Donnerstagabend (20. August) um 20.15 Uhr auf RTL. Für die neue Staffel wurden sechs Folgen vorbereitet.

Die Dreharbeiten für die Actionserie waren noch nicht von den Einschränkungen des Coronavirus betroffen, beim Tatort Dortmund sah es allerdings anders aus. Die Crew und Schauspieler mussten einige Regeln einhalten.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema