Durchsuchungen im Ruhrgebiet: Razzia gegen Hooligan-Szene

Razzia gegen Hooligan-Szene im Ruhrgebiet. Foto: Polizei Oberhausen
+
Razzia gegen Hooligan-Szene im Ruhrgebiet. Foto: Polizei Oberhausen

Am frühen Montagmorgen (14. Oktober) kam es im Ruhrgebiet zu einer Razzia gegen die Hooligan-Szene. Etliche Beweisstücke wurden gesammelt. Mehr:

Am frühen Montag (14. Oktober) kam es im Ruhrgebiet zu einer Razzia gegen die Hooligan-Szene.

  • Polizei durchsucht Wohnungen von mutmaßlichen Mitgliedern der Hooligan-Szene im Ruhrgebiet.
  • Etliche Beweismittel konnten bereits sichergestellt werden.
  • Hintergrund der Razzia ist die Massenschlägerei in Oberhausen Anfang Oktober.

Durchsuchungen bei mutmaßlicher Hooligan-Szene

Am frühen Morgen durchsuchte die Polizei laut eigenen Berichten etliche Wohnungen von mutmaßlichen Mitgliedern der Hooligan-Szene im Ruhrgebiet. Insgesamt zehn Objekte in Oberhausen, Essen, Dinslaken und Iserlohn waren dabei das Ziel der Ermittler.

Die Polizei stellte etliches Beweismaterial sicher, dessen Suche auch das Ziel der Durchsuchungen war. Zu mehreren Personen konnte die Polizei erkennungsdienstliche Daten aufnehmen, etwa Fingerabdrücke, persönliche Daten und Fotos.

Hintergrund ist eine Massenschlägerei in Oberhausen

Hintergrund der Durchsuchungen war vor allem eine Massenschlägerei von Hooligans Anfang Oktober. Dabei prügelten um die 70 bis 100 Männer am Bahnhof Sterkrade in Oberhausen aufeinander ein.

Einige der Täter seien während der Schlägerei maskiert und bewaffnet gewesen. Durch die Hilfe der Bundespolizei konnte der Vorfall recht schnell gelöst werden, nur eine Person, die an der Auseinandersetzung beteiligt war, wurde leicht verletzt.

Die Ermittlungen laufen

Ein Pressesprecher der Polizei Oberhausen hatte nach dem Vorfall erklärt, dass es sich um rivalisierende Fußballfans handeln könnte. Ein genaues Motiv war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Der Vorfall hatte jedoch bundesweit für Aufsehen gesorgt.

Einen Tag nach dem Vorfall richtete die Kriminalpolizei Oberhausen eine gesonderte Ermittlungskommission ein, um die Hintergründe zu klären und Täter zu finden.

Die Ermittlungen dauern an.

Update, Donnerstag (6. Februar), 7.18 Uhr: Die nächste große Razzia der Polizei Oberhausen hat im neuen Jahr aufgrund einer Serie von Geschäftseinbrüchen stattgefunden. Einsatzkräfte durchsuchten Objekte in mehreren Städten im Ruhrgebiet.