Übergriffe gegen vier Frauen 

Essen: Sexuelle Belästigung in S-Bahn - Bundespolizei ermittelt gegen 21-Jährigen 

In einer Essener S-Bahn soll es zu sexuellen Übergriffen auf vier Frauen gekommen sein. 
+
In einer Essener S-Bahn soll es zu sexuellen Übergriffen auf vier Frauen gekommen sein. 

Vier Frauen sollen am Dienstag (19. Mai) in einer Essener S-Bahn Opfer eines sexuellen Übergriffs geworden sein. Was genau passierte. Lest hier mehr. 

  • In einer Essener S-Bahn soll ein 21-Jähriger vier Frauen sexuell belästigt haben.
  • Der Mann soll eine der Frauen gegen ihren Willen geküsst und drei Frauen im Intimbereich und an das Gesäß gefasst haben.  
  • Der Tatverdächtige wurde daraufhin von der Bundespolizei festgenommen. 

Essen - In der S6 soll es am Dienstag (19. Mai) zu einer sexuellen Belästigung durch einen 21-Jährigen gekommen sein. Opfer der Übergriffe sollen drei Frauen aus Essen und eine Duisburgerin sein. Das berichtet die Bundespolizei, die sich auf Zeugenaussagen beruft

Essen: 21-jähriger Tatverdächtiger belästigt vier Frauen in S6

Was war passiert? Nach Zeugenaussagen soll der in Neuss gemeldete Mann erst eine 21-jährige Essenerin gegen ihren Willen auf die Wange geküsst haben. Dafür soll er sich seine Gesichtsmaske von Mund und Nase gezogen haben.

In der Bahn soll er dann zwei weitere Frauen (17 und 20) aus Essen und eine 26-jährige Duisburgerin im Intimbereich und am Gesäß berührt haben. Daraufhin schalteten sich eine 22-jährige Duisburgerin und ein 30-jähriger Essener ein, die sich ebenfalls in der S-Bahn befanden. 

Die sexuellen Übergriffe auf die vier Frauen sollen sich zwischen dem Essener Hauptbahnhof und der Haltestation Essen Süd zugetragen haben. 

Sexuelle Belästigung in Essener S-Bahn: Zeugen verhindern weitere Übergriffe

Die beiden Zeugen sollen sich zwischen die Frauen und den Tatverdächtigen gedrängt und so weitere Übergriffe verhindert haben. Der  21-jährige Tatverdächtige soll daraufhin von den Frauen abgelassen haben.

Video: Was tun bei sexueller Belästigung?

Die Vorfälle sollen sich auf der Strecke zwischen dem Essener Hauptbahnhof und dem Haltepunkt Essen Süd zugetragen haben. Die Bundespolizei wurde gegen 10 Uhr über die sexuelle Belästigung in der S6 zwischen Essen und Köln informiert. 

Belästigungen in Essener S-Bahn: Tatverdächtiger war alkoholisiert

Der 21-jährige Tatverdächtige wurde daraufhin an der Station Essen Süd durch die Bundespolizei festgenommen. Erste Ermittlungen sollen ergeben haben, dass der 21-Jährige mit 0,7 Promille alkoholisiert war, aus Guinea stammt und sich außerdem derzeit ohne gültige Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhält. 

Die Bundespolizei hat deshalb ein Strafverfahren gegen den 21-Jährigen wegen unerlaubten Aufenthalts, Nötigung und sexueller Belästigung eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

In Hamm (NRW) ist es am 14. Juli zu einer sexuellen Belästigung auf einem Spielplatz gekommen. Ein Mann versteckte sich im Gebüsch und spielte sich im Blickfeld eines Mädchens an den Genitalien herum. Ein anderer Polizeieinsatz ist in Essen vor kurzem eskaliert: Ein vermeintlich harmloser Einsatz wegen Ruhestörung ist in eine Schlägerei ausgeartet. 

Mehr zum Thema