Polizei Essen legt Hand an: Anwohner in Angst wegen vibrierender Tonne

Sex-Spielzeug in Tonne gefunden. Foto: Polizei; Montage: RUHR24
+
Sex-Spielzeug in Tonne gefunden. Foto: Polizei; Montage: RUHR24

In Essen verunsicherten brummende Geräusche mehrere Anwohner. Die Polizei konnte die schlüprfrige Gefahrenquelle schnell lokalisieren. Hier die Infos.

Das hätte auch in die Hose gehen können: Ein französischer PKW beunruhigte Donnerstagnacht (24. Oktober) in Essen die Nachbarschaft einer Altenessener Wohnstraße. Aus dem Auto erklangen auffällige Geräusche.

  • Aus dem PKW sind die ganze Nacht seltsame Geräusche ertönt.
  • Gegen kurz nach 9 Uhr alarmierten die Anwohner schließlich die Polizei.
  • Aus Sicherheitsgründen näherten sie sich dem Auto vorerst nicht.

Essen: "Seltsame Geräusche" sorgen für Verunsicherung

Kurz nach 9 Uhr am Freitagmorgen (25. Oktober) alarmierten die Anwohner einer Wohngegend in Essen über den Notruf die Polizei und berichteten von seltsamen Geräuschen. Im Verdacht stand ein französischer PKW, der in der Wohnsiedlung parkte.

Aus Sicherheitsgründen näherten sich niemand der Anwohner dem fremden Auto, wie die Pressestelle der Polizei erklärt. Wären sie heran getreten, wäre der schlüpfrige Spuk wohl schnell aufgeflogen.

Essen: Pinkes Love-Toy als Gefahrenquelle erkannt

Denn als die Polizeiinspektion Nord am Einsatzort eintraf, konnte sie nach nur kurzer Suche die Gefahrenquelle lokalisieren: Das auffällige Brummen kam nicht etwa aus dem französischen PKW, sondern aus einer in der Nähe abgestellten Mülltonne.

Darin fand die Polizei ein pinkes Love-Toy, dass sich scheinbar auch ohne fremde Hilfe, aber mit funktionieren Batterien, amüsiert hat. Die Polizei konnte die heiße Situation mit einem sicheren Handgriff entschärfen.

Essen: Ermittlungen noch vor Ort abgeschlossen

Über die Wand der Mülltonne gab das pinke Love-Toy lautstark die brummenden Geräusche an die gesamte Nachbarschaft weiter und brachte damit einige Anwohner um den Schlaf.

Ob sich hier jemand einen Scherz erlaubt hat oder das bunte Gerät einfach reif für die Tonne war, konnte nicht näher geklärt werden. Die Polizei schloss ihre Ermittlungen noch am Einsatzort ab.

Nicht immer enden solche skurrilen Einsätze der Polizei so glimpflich: Gleich in drei Ruhrgebiets-Städten hatte die Polizei es mit demselben Mann zu tun, der sich als Künstler ausgab und einen 29-jährigen aus Bottrop verletzte.