Oberleitungsstörung in Essen: Vogel löst Chaos bei der Deutschen Bahn aus

Der Streckenausfall ist mittlerweile behoben worden. Ein Vogel löste das Chaos bei der Deutschen Bahn in Essen aus. Foto: Caroline Seidel / dpa
+
Der Streckenausfall ist mittlerweile behoben worden. Ein Vogel löste das Chaos bei der Deutschen Bahn in Essen aus. Foto: Caroline Seidel / dpa

Ein kleiner Vogel sorgte heute für eine schwere Oberleitungsstörung in Essen. Das sorgte für Chaos bei der Deutschen Bahn. Hier die Infos.

Aktuell gibt es eine Oberleitungsstörung am Hauptbahnhof in Essen. Diese sorgt für Chaos im Bahnverkehr im Ruhrgebiet.

  • Eine Oberleitungsstörung sorgt für Bahnchaos im Ruhrgebiet.
  • Züge der Deutschen Bahn halten aktuell nicht in Mülheim an der Ruhr, Essen und Bochum.
  • Das hat Auswirkungen auf den gesamten Bahnverkehr im Ruhrgebiet.

Ausfall der Deutschen Bahn: Vogel schuld an Oberleitungsstörung

Update, Sonntag (27. Oktober), 18:55 Uhr: Der Grund für die Oberleitungsstörung konnte mittlerweile gefunden werden: Ein Vogel riss diese ab. "Gegen 11.10 Uhr setzte sich ein Vogel auf die Oberleitung an Gleis 10 und löste einen Kurzschluss aus. Der Vogel explodierte förmlich, es gab einen Feuerbogen", so ein Augenzeuge zur Bild

Ähnliches berichteten Augenzeugen im Rheinland: In Köln hatte ein Jugendlicher an eine Oberleitung gefasst und durch den Stromschlag Feuer gefangen. Er wurde schwer verletzt.

Bei dem Fall in Essen wurde aber nicht nur die Oberleitung beschädigt, auch die komplette Klimaanlage des Zuges wurde zerstört. Die Anlage begann zu brennen und fiel ins Innere des Waggons. Verletzt wurde dabei aber niemand.

Oberleitungsstörung in Essen - Probleme der Deutschen Bahn mit Auswirkungen auf das Ruhrgebiet

Update, Sonntag (27. Oktober), 17:35 Uhr: Die Deutsche Bahn, gab nun auf Twitter bekannt, dass die Oberleitungsstörung behoben worden ist. In Kürze fahren die Züge wieder mit Halt in Mühlheim an der Ruhr, Essen und Bochum.

In der Folge der Oberleitungsstörung kann es dennoch weiterhin zu Verspätungen auf der Strecke kommen. Es wird geraten, die Reiseverbindung vor Abfahrt noch einmal zu prüfen.

Update, Sonntag (27. Oktober), 14.45 Uhr: Die Deutsche Bahn hat einen voraussichtlichen Zeitplan der Bauarbeiten herausgegeben. Demnach sollen die Fahrten um 17 Uhr wieder nach Plan laufen.

Die Deutsche Bahn kann nicht an den Bahnhöfen in Mülheim an der Ruhr, Essen und Bochum halten. Auch auf Dortmund hat die Oberleitungsstörung Auswirkungen.

Wie die Deutsche Bahn bei Twitter mitteilte, begann die Störung gegen 11.30 Uhr. Angeblich sind ausschließlich die S-Bahnen von der Störung betroffen. Die Regionalbahnlinien RE 1 und RE 6 sollen planmäßig fahren.

Die S-Bahnen werden teilweise zwischen Duisburg und Dortmund umgeleitet. Der genaue Grund der Störung ist aktuell noch nicht bekannt.

Oberleitungsstörung in Essen: S-Bahnen fahren im Ruhrgebiet mit erheblichen Einschränkungen

Um 12.40 Uhr meldete die Deutsche Bahn den Stand der Dinge der Oberleitungsstörung in Essen:

  • RE 1 und RE 6 fahren planmäßig.
  • S1, S3, S6, S9 haben aktuell Probleme. Fahrgäste müssen mit Einschränkungen rechnen.

Die S1 fährt aktuell nur zwischen Solingen Hbf und Mülheim (Ruhr) Styrum. Die S3 fährt zwischen Oberhausen und Essen West sowie zwischen Hattingen und Essen-Steele.

Die S6 fährt zwischen Köln-Nippes und Kettwig. Die S9 aus Haltern am See/Bottrop Hbf beginnen und enden in Essen West.

Derzeit muss sich die Deutsche Bahn auch noch mit einem weiteren Problem auseinander setzen: Es sind bundesweit alle Fahrkarten-Automaten ausgefallen. Eine Lösung scheint es dafür bisher nicht zu geben.

Deutsche Bahn setzt aufgrund der Oberleitungsstörung Taxen als Ersatzverkehr ein

Zwischen dem Hauptbahnhof Essen und dem S-Bahnhof Kettwig hat die Deutsche Bahn insgesamt 20 Taxen als Ersatzverkehr für die Pendler heute eingesetzt.

Schon im August kam es am Hauptahnhof Essen zu einer Oberleitungsstörung. Im Sommer waren allerdings neben den S-Bahnen auch die Regionalbahnen von der Störung betroffen.

Insgesamt dauerte die Störung im August den ganzen Tag an. Auch damals waren RE 2, RE 1 sowie die S-Bahnen 1, 3, 6, und 9 von der Oberleitungsstörung am Hauptbahnhof in Essen betroffen.

Am Montag (4. November) sorgte eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Düsseldorf für ein Bahnchaos. Das breitete sich auch auf das Ruhrgebiet aus. Die Pendler mussten sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen.