Heftige Massenschlägerei in Oberhausen: Fast 100 Personen prügeln aufeinander ein

Oberhausen: Polizei bei Massenschlägerei im Einsatz
+
Oberhausen: Polizei bei Massenschlägerei im Einsatz

Heute Nacht hatte die Polizei Oberhausen so einiges zu tun. Am Bahnhof Sterkrade kam es gegen Mitternacht zu einer Massenschlägerei mit rund 100 Personen.

In der Nacht zu Dienstag (1. Oktober) hat es in Oberhausen am Bahnhof Sterkrade eine Massenschlägerei gegeben. Die Polizei musste mit starker Besatzung gegen rund 100 Beteiligte vorgehen.

  • Am Bahnhof Sterkrade in Oberhausen gingen rund 100 Personen aufeinander los.
  • Möglicherweise handelte es sich um eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans.
  • Die Polizei konnten die Massenschlägerei schnell zerschlagen.

Oberhausen: Polizei fordert Unterstützung wegen Massenschlägerei an

Gegen 23.30 Uhr alarmierten besorgten Anwohner die Polizei. Am Bahnhof Sterkrade in Oberhausen würden unzählige Personen aufeinander losgehen.

Die Beamten rückten umgehend aus und forderten noch Unterstützung von der Bundespolizei an. Aufgrund dessen konnte die Massenschlägerei schnell aufgelöst werden.

70 bis 100 Männer bei Massenschlägerei in Oberhausen beteiligt

Laut Angaben der Polizei waren etwa 70 bis 100 Personen an der Auseinandersetzung beteiligt. "Möglicherweise handelte es sich um rivalisierende Fußballfans", äußerte sich der Pressesprecher der Polizei Oberhausen gegenüber RUHR24. Ein genaueres Motiv sei jedoch noch nicht bekannt.

Einige von ihnen seien außerdem maskiert und mit Stöcken bewaffnet gewesen. Dank der starken Besatzung konnten die Einsatzkräfte die Prügelei jedoch schnell auflösen. Nach Angaben der Polizei erlitt nur einer der Schläger leichte Verletzungen.

Auch in Witten hatte es am Wochenende eine Massenschlägerei gegeben, bei der rund 30 Personen beteiligt waren. Der Grund: Fußball. Hier fand die Auseinandersetzung aber direkt auf dem Fußballplatz statt.

Mehrere Personen bei Massenschlägerei festgenommen

"Wir konnten einige der beteiligten Personen vorläufig festnehmen", so der Pressesprecher weiter. Wenn jedoch rund 100 Personen bei so einer Massenschlägerei beteiligt sind, sei das Chaos allerdings besonders groß.

Deshalb konnten einige der Beteiligten auch flüchten. Viele versuchten sich über die Bahngleise aus dem Staub zu machen. Um diese noch ausfindig zu machen, setzte die Polizei Oberhausen sogar einen Hubschrauber ein. Dieser suchte die Bereiche rund um Sterkrade und Osterfeld ab. Allerdings blieb die Suche erfolglos.

Am 14. Oktober durchsuchte die Polizei im Ruhrgebiet etliche Wohnungen von Personen, die der Hooligan-Szene angehören könnten. Dabei sicherte sie Beweismaterial.

Zuletzt gab es in Oberhausen viel Wirbel um einen Mann, der plötzlich ein Kind geküsst haben soll. Unfassbar waren auch die Personen, die ihn dann geschützt haben.