Spezialeinheiten im Einsatz

NRW: Polizei nimmt Dealer im Ruhrgebiet fest - ein Detail macht fassungslos

Kreuzung Hamm Ruhrgebiet Pkw Drogendealer Jugendliche
+
Das Auto der Dealer aus dem Ruhrgebiet ist von Spezialeinheiten der Polizei in Hamm (NRW) aufgegriffen worden.

Die Polizei Hamm (NRW) hat mit Spezialeinheiten in einer spektakulären Aktion Drogendealer im Ruhrgebiet festgenommen. Ein Tatvorwurf könnte schwerwiegende Folgen für die Dealer haben.

Hamm/NRW - Wie die Polizei Hamm (NRW) mitteilt, besteht aktuell ein heftiger Tatvorwurf gegen zwei von der Polizei festgenommene Dealer aus dem Ruhrgebiet. Sie sollen Minderjährige zum Verkauf von Drogen eingesetzt haben.

StadtHamm
Einwohner 181.002
BürgermeisterMarc Herter (SPD)

Hamm (NRW): Polizei setzt Drogendealer mit Spezialeinheiten an Kreuzung im Ruhrgebiet fest

Am Samstag (5. Dezember) kam es gegen 13.45 Uhr an einer Kreuzung in Hamm zu einem Zugriff von Spezialeinheiten der Polizei Hamm. Die Beamten nahmen zwei Männer im Alter von 21 und 34 fest. Diese befanden sich zum Zeitpunkt in einem Pkw und warteten an der Kreuzung auf die Ampel. Angeblich seien sie aus den Niederlanden gekommen.

Die Polizei konnte Marihuana im Wert von 10.000 Euro sicherstellen. Nach monatelanger Ermittlungsarbeit gelang der Polizei dieser Erfolg. Dabei fällt der Tatvorwurf, des Einsatzes von Minderjährigen zum Drogenverkauf besonders ins Gewicht.

Hamm (NRW): Schwerer Vorwurf gegen Drogendealer - Einsatz von Minderjährigen zum Drogenverkauf

Angeblich hätten teilweise 16-jährige Jugendliche von den Männern Drogen bekommen, die sie dann weiterverkaufen sollten. Dabei hätten die minderjährigen Dealer besonders Gleichaltrige im Visier als Zielgruppe gehabt. Im Falle eines Verkaufserfolges hätten die Nachwuchsdealer selbst Drogen zur freien Verfügung bekommen.

Spezialeinheiten der Polizei nehmen Dealer im Ruhrgebiet fest. Ein Tathintergrund macht fassungslos.

Wie die Polizei mitteilt, hätten sich die Drogendealer mit dem Nachwuchs besonders in der Innenstadt von Hamm (NRW) und am durch die Stadt fließenden Kanal getroffen. Ein Detail ist prekär: Angeblich habe es einen gewissen Erfolgsdruck und Drohungen bei Misserfolg gegeben.

Hamm (NRW): Drogendealer droht wegen Einsatzes von Minderjährigen heftige Strafe

Die Polizei durchsuchte am Samstag (5. Dezember) auch noch mehrere Wohnungen. Dort konnten Beamten Marihuana und circa 750 Ecstasy-Tabletten sicherstellen, Verkaufswert circa 4.000 Euro. Sie nahmen zudem einen 37-jährigen Mann und zwei 16-jährige Jugendliche fest. Diese wurden nach Befragung wieder freigelassen.

Gegen die an der Kreuzung festgenommenen Männer ermittelt die Polizei weiter. Es geht um Einfuhr und Handel mit Drogen in „nicht geringer Menge“, wie es juristisch heißt. Zudem besteht der Tatvorwurf der Abgabe von Drogen an Minderjährige und dem Anstiften von Minderjährigen diese zu verkaufen.

Gegen die Männer wurde ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren oder mehr ist möglich. Erst Ende Oktober 2020 gelang der Polizei in Dortmund ein Schlag gegen einen internationalen Drogenring. Dabei gelang es den Beamten, sowohl eine hohe Summe von Bargeld und insgesamt 60 Kilogramm Marihuana festzusetzen.