Kritik auf Instagram

Oliver Pocher ist fassungslos über Nena: Comedian aus NRW teilt auf Instagram aus

Die Hagener Sängerin Nena und der Kölner Comedian Oliver Pocher
+
Der Comedian Oliver Pocher verurteilt Sängerin Nena für ihre Solidarität mit Querdenkern.

Nena hat sich nach der Corona-Demo mit über 20.000 Teilnehmern in Kassel mit den Querdenkern solidarisiert. Auch Oliver Pocher gibt dazu seine Meinung ab.

Köln/Hagen – „Ich bau dir ein Hirn aus Sand. Irgendwie, irgendwo, irgendwann.“ Diese Anspielung auf einen ihrer größten Hits hat Oliver Pocher (43) in seiner „Bildschirmkontrolle“ auf Instagram gegeben. In dieser kam die Hagener Sängerin Nena (60) gar nicht gut weg – denn sie hatte zuletzt mit einer fragwürdigen Aktion auf sich aufmerksam gemacht.

SängerinNena
Richtiger NameGabriele Susanne Kerner
Geboren24. März 1960 (Alter 61 Jahre), Hagen
PartnerPhilipp Palm
KinderLarissa Kerner, Christopher Daniel Kerner, Sakias Kerner, Samuel Kerner, Simeon Kerner

Nena: Nach Corona-Demo in Kassel – Sängerin aus Hagen solidarisiert sich mit Querdenkern

Dass Nena mit einigen Corona-Verschwörungstheorien sympathisiert, hat sich schon in der Vergangenheit gezeigt. Vor wenigen Tagen ging die 60-Jährige jedoch noch einen Schritt weiter. Nena veröffentlichte ein Video der Querdenker-Demo aus Kassel und bedankte sich bei den Demonstranten.

Eine Aktion, die für viel Aufruhr im Netz sorgte. Nun hat sich auch Comedian Oliver Pocher geäußert, der in seiner Bildschirmkontrolle auf Instagram regelmäßig Promi und Influencer aufs Korn nimmt. „Immer wieder Kassel. Erst die Jana aus Kassel, jetzt laufen die da in der Stadt auch noch eine Polonaise mit 20.000 Mann“, beginnt der Comedian seinen Einstieg in das Thema (alle News zu Promis aus NRW auf RUHR24.de).

Hagen: Sängerin Nena und die Querdenker – Oliver Pocher gibt seine Meinung auf Instagram ab

„Für mich persönlich sind das alle totale Spinner und Vollidioten. Das sieht Nena aber ein bisschen anders. Das ist sensationell. Es gab komischerweise ein bisschen Shitstorm. Das [Verhalten von Nena, Anm. d. Red.] haben die Leute jetzt nicht ganz so gut gefunden. Aber gut, Nena wird sich bestimmt auch entschuldigen wie die Kanzlerin, wenn der Parkplatz vorm Ufo wieder frei ist.“

Video: Nena auf Instagram nach Anti-Corona-Demo: „Danke Kassel“

Seinen Kommentar beendet Oliver Pocher mit einer Parodie des Songs „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ von Nena: „Gib mir die Hand, ich bau dir ein Hirn aus Sand. Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ – Autsch.

Hass gegen Nena: Hagener Sängerin machte sich nach Querdenker-Demo unbeliebt

Auch die Kommentare unter dem IG-TV zeigen, dass die Follower des 43-Jährigen nicht begreifen können, wieso sich die Sängerin mit Querdenkern solidarisiert: „Nena sollte in ihrer Privatschule nochmal nachsitzen. Wenn Nena ‚Danke Kassel‘ sagt, antwortet Kassel ‚Halts Maul‘. Sorry, die wenigsten Kasseler waren unter den 20.000 Demonstranten. Die kamen von überall und haben die Sau herausgelassen“, beschwert sich eine Userin.

Oliver Pocher hält nichts von Querdenkern. Auf einer Corona-Demo zoffte er sich mit Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann (rechts).

„Nena ist doch schon länger irgendwie, irgendwo, irgendwann falsch abgebogen“, schreibt ein User. „Boah, die Nena fand ich in den 80ern schon total nervig und da hat sich bis heute nichts dran geändert, ebenso ihre Tochter. Hat auch einen Aluhut auf ihrem Schädel“, schreibt eine andere.

Es scheint, als ob sich Nena mit dieser Instagram-Story zu den Querdenkern aus Kassel keinen Gefallen getan hat. Auch der gleichzeitige Dank an Xavier Naidoo, bekennender Corona-Verschwörungstheoretiker, wird vermutlich bei einigen für Kopfschütteln gesorgt haben.

Mehr zum Thema