Mängel-Bus tappt wiederholt in Polizei-Kontrolle - und er ist nicht der Einzige

+
Mängel-Bus in Mülheim wiederholt gestoppt. Foto: Polizei Essen

Bereits am 2. Oktober kontrollierten Polizisten einen Bus in Mülheim und stoppten ihn. Am Montag hielten sie ihn erneut an.

Bereits am 2. Oktober kontrollierten Polizisten einen Bus in Mülheim und zogen ihn wegen erheblicher Mängel aus dem Verkehr. Am Montag (7. Oktober) hielten sie ihn erneut an - mit denselben Schäden.

  • Bei Buskontrollen in Mülheim stoppte die Polizei einen bereits bekannten Bus.
  • Das Fahrzeug wies dieselben Mängel auf wie zuvor.
  • Auch in Essen wurde ein Bus mit erheblichen Schäden angehalten.

Am 2. Oktober hielt die Polizei in Mülheim einen Reisebus an, dem sie wegen schwerwiegender Mängel die Weiterfahrt untersagte.

Am Montag (7. Oktober) gab es in Mülheim dann erneut vermehrte Kontrollen von Bussen im Ruhrgebiet und die Beamten konnten es nicht glauben, als ihnen derselbe Bus wieder in die Kontrolle ging. Der Fahrer legte den Polizisten den Untersuchungsbericht einer Prüfgesellschaft vor, in dem die sachgerechte Reparatur der vorher beanstandeten Mängel bescheinigt wurde.

Anderer Bus stellt Gefährdung für Fahrgäste dar

Ein kurzer Blick der Polizisten zeigte allerdings, dass die Mängel nicht sachgerecht beseitigt wurden, weswegen das Fahrzeug wieder stillgelegt wurde. Der Busfahrer und das Unternehmen haben nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige am Hals.

Es war jedoch nicht der einzige Bus, der während der Kontrollen aufgefallen war. Auch ein Anderer in Essen zeigte erhebliche Schäden an den Sitzen, die eine Gefährdung für Fahrgäste darstellen. Auch die sogenannte Revisionseinrichtung einer Tür, die normalerweise verhindern soll, dass eine Tür schließt, wenn ein Hindernis im Schließbereich ist, war defekt.

Ein KFZ-Sachverständiger stellte in einer genauen Untersuchung dann noch weitere Mängel fest. Das Fahrzeug durfte nur noch bis in die nächste Werkstatt weiter.