Durchsuchung im Ruhrgebiet

Schüsse und Frauen-Schreie - SEK-Einsatz in Mülheim und Essen im Clan-Milieu sorgt für Aufsehen

Ein Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei hat nach Schüssen ein Haus in Mülheim an der Ruhr durchsucht.
+
Ein Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei hat nach Schüssen ein Haus in Mülheim an der Ruhr durchsucht.

In Mülheim an der Ruhr haben Nachbarn am Sonntag Schüsse und Schreie gehört. Die Polizei fand bei der Durchsuchung Auffälliges.

  • Schüsse und Schreie haben in Mülheim an der Ruhr Nachbarn aufgeschreckt.
  • Die Polizei rückte mit Spezialeinheiten an und durchsuchte das Haus.
  • Bei der Durchsuchung entdeckten sie mehrere verdächtige Gegenstände.

Update, Dienstag (26. Mai), 7 Uhr: Mülheim - Die Polizei in Essen hat weitere Details zum gestrigen Einsatz in Mülheim und Essen bekannt gegeben. 

Bei Durchsuchungen dreier Wohnungen in den beiden Städten fand die Polizei diverse Beweismittel u.a. eine vierstellige Summe Bargeld, Betäubungsmittel (im Kilogrammbereich), ein Elektroschocker sowie eine Schusswaffe sicherstellen. Zudem wurden zwei Fahrzeuge beschlagnahmt.

Einer der bereits am Sonntagabend festgenommenen Männer (26-49 Jahre) wurde am Montag (25. Mai) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg dem Haftrichter vorgeführt. Die beiden anderen wurden nach Abschluss der Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern weiterhin an

Erstmeldung, Montag (25. Mai), 11 UhrSchüsse und Schreie haben am Sonntagabend (24. Mai) Nachbarn in einem Wohngebiet in Mülheim an der Ruhr aufgeschreckt. Die Polizei durchsuchte das Haus und fand Sonderbares.

Mülheim an der Ruhr: Schüsse und Schreie in Wohnhaus - Polizei findet Drogen

Mehrere Anwohner der Mendener Höhe in Mülheim-Holthausen riefen gegen kurz nach 21 Uhr die Polizei. Aus einem Haus in der Nähe sei mehrfach geschossen worden, anschließend habe eine Frau geschrien. Zeugen hatten außerdem beobachtet, wie zuvor ein Auto auf das Gelände des Hauses gefahren war. Anschließend fielen die Schüsse.

Zahlreiche Polizisten, darunter auch Spezialeinheiten und Hunde wurden angefordert. Vor Ort lief nach Angaben der Polizei gerade ein Mann über die Hofeinfahrt. Beamte ergriffen den 46-Jährigen und nahmen ihn in Gewahrsam.

Mülheim: SEK durchsucht Wohnung und Autos - und findet Ungewöhnliches

Kurz darauf verließen zwei weitere Männer (26 und 27) sowie eine ältere Frau das Haus. Die Beamten brachten sie getrennt zur Wache, um sie dort zu vernehmen. Verletzt war keine der Personen.

Ein Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei hat nach Schüssen ein Haus in Mülheim an der Ruhr durchsucht.

Und das war wohl auch bitter nötig. Denn bei der anschließenden Durchsuchung des Hauses in Mülheim und zwei Autos fanden die SEK-Beamten diverse verdächtige Gegenstände.

Polizei Mülheim: Drogen, Waffen und Schmuck bei Männern gefunden

Im Haus fanden Polizisten und ein Spürhund Drogen, eine Schreckschusspistole und eine scharfe Patrone. In den Autos wurde Bargeld, Schmuck und ein leerer Waffenkoffer mit Patronen gefunden.

"Bei den Männern haben wir Schmuck und andere ungewöhnliche Dinge gefunden", sagte die Polizeisprecherin, wollte die Angaben aber nicht weiter präzisieren. Ob diese den Männern überhaupt gehören, sei noch unklar.

Auch "dealertypische" Gegenstände, etwa zum Abwiegen und Verpacken von Drogen, seien bei den Männern entdeckt worden. Die Utensilien wurden beschlagnahmt.

Zuletzt musste die Polizei in Mülheim an der Ruhr zu einer Schlägerei an einem Döner-Imbiss ausrücken. Dort waren rund 20 Personen teils mit Holzlatten aufeinander losgegangen.

Schüsse in Mülheim: Hintergrund der Tat noch unklar - Polizei ermittelt

Die drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie wird nach Angaben der Polizei wegen des Verdachts von Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Warum überhaupt aus dem Haus geschossen wurde, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin der Polizei Essen: "In welchem Verhältnis die Personen stehen, ist noch unklar." Die 69-jährige Frau wohne jedoch in dem Haus. Alles Weitere müssen die Ermittlungen zeigen.

Bei einem ähnlichen Einsatz ist Ende Juni 2020 in Hamm ein bewaffneter Mann von SEK-Beamten angeschossen worden. Er hatte bei einer Durchsuchung auf die Polizisten geschossen, diese jedoch verfehlt.