Polizei ermittelt

Tote Frau aus Lünen: Tatverdächtiger Sohn in Psychiatrie untergebracht

+
In Lünen bei Dortmund wurde eine weibliche Leiche gefunden.

Furchtbare Tat: Ein Sohn hat in Lünen bei Dortmund angeblich seine Mutter erstochen. Der 21-Jährige wurde festgenommen - und in eine Psychiatrie gebracht.

  • Ein 21-Jähriger hat in Lünen bei Dortmund angeblich seine Mutter umgebracht.  
  • Der junge Mann stellt sich und wurde an einem ungewöhnlichen Ort festgenommen.
  • Die Polizei Dortmund findet Leiche der 53-Jährigen.

Update, Montag (10. Dezember), 22.32 Uhr: Mittlerweile scheinen sich die Beweise gegen den 21-jährigen Sohn der in Lünen erstochenen Frau immer mehr zu erhärten. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, habe ein Haftrichter den Mann wegen dringenden Tatverdachts in einer forensischen Psychiatrie unterbringen lassen.

Update, Freitag (6. Dezember), 15.42 Uhr: Lünen - Mittlerweile hat die Staatsanwaltschaft Dortmund gegenüber RUHR24 bestätigt, dass im Fall der in Lünen getöteten Frau gegen den Sohn des Opfers ermittelt wird. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (6. Dezember) soll der 21-Jährige seine Mutter erstochen haben, während sein Vater auf der Arbeit war.

"Nach dem Delikt ist er dann Richtung Norden geflohen", sagte Staatsanwalt Felix Giesenregen gegenüber dieser Redaktion. In Schleswig-Holstein habe er sich dann telefonisch an die Polizei gewandt und sei schließlich festgenommen worden.

Mord in Lünen? Polizei sucht nach dem Motiv

Warum der junge Mann seine Mutter umgebracht hat, ist derzeit noch völlig unklar. Die Staatsanwaltschaft berichtet in Bezug auf die Wohnung der Familie von normalen Verhältnissen. Derzeit werde geprüft, ob bei dem mutmaßlichen Täter eine psychische Erkrankung vorliegt.

Update, Freitag (6. Dezember), 12.45 Uhr: Inzwischen hat sich die Polizei Dortmund in einem offiziellen Statement zu ihren Ermittlungen in Lünen geäußert. Demnach wurde am Freitagmorgen (6. Dezember) eine Frau leblos in ihrer Wohnung in Lünen-Süd entdeckt. "Es haben sich in dem Zusammenhang Hinweise auf einen Tötungsdelikt ergeben", heißt es weiter.

Der 21-jährige Sohn der Toten habe sich in Neumünster bei Kiel (Schleswig-Holstein) der Polizei gestellt und wurde festgenommen. Die weiteren Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Mord in Lünen? Mutmaßlicher Täter stellt sich der Polizei

Update, Freitag (6. Dezember), 10.17 Uhr: Ein 21-jähriger Lüner hat sich in Neumünster bei Kiel in Schleswig-Holstein im Fall der ermordeten Frau der Polizei gestellt. Nachdem die Polizei Neumünster die Kollegen in Dortmund informiert hat, fuhren die Beamten aus Dortmund am Freitagmorgen (6. Dezember) zur Wohnung nach Lünen-Süd.

Dort wurde die 53-jährige Mutter tot aufgefunden. Es wurde eine Mordkommission der Polizei Dortmund eingerichtet. Laut Staatsanwaltschaft Dortmund gibt es Hinweise auf ein Tötungsdelikt.

Update, Freitag (6. Dezember), 9.57 Uhr: Wie der Lüner Anzeiger berichtet, hat die zuständige Staatsanwaltschaft mittlerweile Ermittlungen wegen des Verdachts auf einen Tötungsdelikt in Lünen bestätigt.

Mord in Lünen? Polizei ermittelt in Reihenhaus

Update, Freitag (6. Dezember), 9.22 Uhr: Noch gibt es von der Polizei keine neuen Details zu dem möglichen Mord in Lünen. Wie berichtet, soll dort in einem Reihenhaus ein Mann seine Mutter erstochen haben. Auf Nachfrage von RUHR24 bestätigte die zuständige Polizei Dortmund den Einsatz, wollte sich aber nicht weiter zu dem Verbrechen äußern.

Erstmeldung, Freitag (6. Dezember), 8.53 Uhr: Angeblich soll es in Lünen bei Dortmund (Kreis Unna) zu einem schrecklichen Verbrechen gekommen sein. Noch ist vieles unklar. Ein Sohn soll ersten Berichten zufolge seine Mutter erstochen haben. "Wir können aktuell nur bestätigen, dass es einen Einsatz gibt", sagt ein Sprecher der Polizei Dortmund am Freitagmorgen (6. Dezember) gegenüber RUHR24. 

Beamte der Polizei sind vor Ort in Lünen. Auch der Kriminaltechnische Untersuchungsdienst der Polizei Dortmund ist mit einem Aufgebot vorgefahren. Wir berichten weiter.