Auch Tochter verletzt

Festnahme nach Messer-Angriff in Duisburg: Mann sticht auf Ex-Frau ein - vor den Augen der Töchter

In Duisburg hat ein Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau auf offener Straße mit einem Messer angegriffen. 
+
In Duisburg hat ein Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau mit einem Messer auf offener Straße angegriffen. 

Familien-Drama in Duisburg: Ein Mann hat auf offener Straße auf seine von ihm getrennte Frau eingestochen. Jetzt wird er wegen versuchten Mordes gesucht. 

  • In Duisburg sind eine 40-jährige Frau und ihre Tochter am Mittwoch (3. Juni) Opfer eines schrecklichen Gewaltaktes geworden. 
  • Die Frau wurde auf offener Straße im Dellviertel von ihrem getrennt lebenden Ehemann mit einem Messer attackiert. Auch die Tochter wurde dabei verletzt.
  • Die Duisburger Staatsanwaltschaft geht von einem versuchten Mord aus. 

Update, Freitag (5. Juni), 10.15 Uhr: Wie die Polizei Duisburg am heutigen Freitag bekannt gab, wurde der tatverdächtige Ehemann noch am Donnerstag (4. Juni) festgenommen. Er habe sich in der Nähe seiner Wohnanschrift in Rheinland-Pfalz aufgehalten. Er habe bei der Verhaftung keinen Widerstand geleistet. 

Festnahme nach Messer-Attacke in Duisburg

Zum Zeitpunkt der Verhaftung war der 39-Jährige am Bein verletzt, weshalb er zunächst in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Verletzung zog er sich ersten Erkenntnissen zufolge bei seiner Flucht vom Tatort zu. 

Nachdem die Wunde versorgt war, wurde der Ehemann, der im dingenden Verdacht steht, seine Ehefrau und seine Töchter mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben, nach Duisburg gebracht. Dort wird er heute wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes dem Haftrichter vorgeführt.

Duisburg: Mann attackiert Ehefrau vor den Augen der Töchter 

Update, Donnerstag (4. Juni), 15.25 Uhr:  Im Falle der Duisburger Messer-Attacke hat die Polizei neue Details bekanntgegeben. So soll der tatverdächtige Mann seine von ihm getrennt lebende Frau vor den Augen ihrer fünf Kinder attackiert haben.

Die 40-Jährige soll am Mittwoch (3. Juni) gemeinsam mit ihren fünf Töchtern (sieben, neun, zehn, 18 und 19 Jahre alt) im Böninger Park in Duisburg gepicknickt haben, als der 39-jährige Tatverdächtige plötzlich aufgetaucht sei und ein Messer aus der Tasche gezogen habe. Mit diesem soll er dann zugestochen haben und seine Ex-Frau am Hals verletzt haben. Als die älteste Tochter dazwischen gehen wollte, wurde sie ebenfalls verletzt. 

Grund für die Messer-Attacke sollen Beziehungsprobleme des Paares gewesen sein: Weil seine Frau die Rückkehr in die pfälzische Heimat ablehnte, stach der Mann zu. Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat inzwischen Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

Messer-Attacke in Duisburg: Polizei bittet um Mithilfe bei Suche nach dem tatverdächtigen Mann

Der Tatverdächtige ist noch immer auf der Flucht. Bei der Fahndung bittet die Polizei nun um Mithilfe von Zeugen: Der flüchtige Mann ist zwischen 1,85 und 1,90 Meter groß, schlank, hat kurze, schwarze Haare und einen trainierten Oberkörper. Er trug zur Tatzeit ein graues T-Shirt und eine graue Jeans. 

Der 39-Jährige ist im pfälzischen Betzdorf gemeldet, sodass die rheinland-pfälzische Polizei ebenfalls in die Fahndung einbezogen wurde. Wer den Tatverdächtigen erkennt oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, soll sich an die Duisburger Kripo (Kriminalkommissariat 11) unter der Rufnummer 0203/2800 wenden. 

Erstmeldung, (4. Juni), 9.33 Uhr: Duisburg - Schrecklicher Gewaltakt in Duisburg: Am Mittwochnachmittag (3. Juni) soll ein Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau im Dellviertel auf offener Straße mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt haben. Das berichtet RUHR24.de*

Familien-Drama in Duisburg: Mann greift getrennt lebende Ehefrau mit Messer an 

Während der Coronavirus-Krise hat die Polizei eigentlich einen Rückgang der Einsätze wegen häuslicher Gewalt* verzeichnet. In Duisburg ereignete sich am gestern (3. Juni) nun jedoch ein besonders tragischer Fall von Gewalt innerhalb der Familie.

Gegen 14.50 Uhr soll ein 39 Jahre alter Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau auf offener Straße in der Nähe des Böninger Parks mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt haben. Das berichtet die Polizei Duisburg

Messer-Attacke gegen Ehefrau in Duisburg: Auch Tochter erlitt Schnittverletzungen

Nicht nur die 40-jährige Ehefrau soll dabei Schnittverletzungen erlitten haben, sondern auch eine der anwesenden Töchter. Ob die Tochter versucht hatte, die Tat zu verhindern und sich dabei die Verletzungen zugezogen hat oder ob sie vorsätzlich von dem Tatverdächtigen angegriffen wurde, ist bisher nicht bekannt. 

Video: Messer-Attacke via Skype miterlebt

Rettungskräfte brachten die beiden Personen ins Krankenhaus, dort wurde die 40-jährige Frau notoperiert. Bei der 19-jährigen Tochter soll zurzeit keine Lebensgefahr bestehen. 

Messer-Attacke in Duisburg - Staatsanwaltschaft geht von versuchtem Mord aus 

Die Polizei fahndet derzeit unter Hochdruck nach dem Tatverdächtigen des Duisburger Messer-Angriffs.

Der mutmaßliche Täter ist seit der Messer-Attacke auf der Flucht, die Polizei fahndet bereits unter Hochdruck nach ihm. Die Duisburger Staatsanwaltschaft geht unterdessen davon aus, dass der Mann seine von ihm getrennt lebende Ehefrau vorsätzlich angegriffen hat und sie durch die Messer-Attacke töten wollte. Eine Mordkommission wurde deshalb eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an.

lis

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Mehr zum Thema