Am Maritim-Hotel Gelsenkirchen

Spektakuläre Szenen: Glasscheibe droht aus 21. Stock zu stürzen - Feuerwehr bleibt nur ein Ausweg

+
Eine Glasscheibe drohte vom Maritim-Hotel in Gelsenkirchen zu stürzen.

Eine ungesicherte Glasscheibe hat am Dienstag (11. Februar) für einen brenzligen Einsatz der Feuerwehr Gelsenkirchen gesorgt. Sie drohte aus dem 21. Stock des Maritim-Hotels abzustürzen.

  • Spektakuläre Szenen ereigneten sich am Maritim-Hotel in Gelsenkirchen.
  • Aus dem 21. Stock drohte eine Glasscheibe abzustürzen.
  • Beim Einsatz durch Feuerwehr und Höhenretter zog auch noch ein Gewitter auf.

Gelsenkirchen - Brenzliger Einsatz für die Höhenretter der Feuerwehr Gelsenkirchen: Eine Glasscheibe drohte aus dem 21. Stock des Maritim-Hotels in der Altstadt abzustürzen, wie RUHR24.de* berichtet. Die Feuerwehr sperrte den Bereich ab, musste dann aber zum letzten Mittel greifen.

Gelsenkirchen: Glasscheibe droht vom Maritim-Hotel zu stürzen

Der Notruf klang dramatisch, berichtet die Feuerwehr Gelsenkirchen: Arbeiter wollten gegen 14 Uhr ein Fenster an dem Maritim-Hotel in der Gelsenkirchener Altstadt tauschen. Doch die zwei mal zwei Meter große Scheibe war dabei aus der Verankerung geraten.

Die Scheibe drohte aus dem 21. Stockwerk des Hotels zu stürzen, einer der Monteure hielt sie fest, bis die Feuerwehr eintraf. Die versuchte die "unkontrollierbare Gefahr" mit Höhenrettern zu bannen. Sie sind auf den Einsatz in luftigen Höhen spezialisiert.

Maritim-Hotel: Feuerwehr Gelsenkirchen versucht Scheibe im 21. Stock zu sichern

Im 21. Stockwerk angekommen, versuchten die Retter die Glasscheibe zu sichern. Das Dramatische: Ein Gewitter zog auf, die Nachwehen des Sturmtiefs Sabine, das am Montag über NRW gezogen war (Live-Ticker)*. Deshalb wurde der Bereich um das Hotel abgesperrt, damit niemand verletzt wird, falls bei der Bergung der Scheibe doch etwas schiefgeht.

Das Maritim-Hotel am Stadtgarten in Gelsenkirchen.

Schließlich stellte sich heraus, dass die Scheibe nicht zu sichern war. Damit musste die Feuerwehr zum letzten Mittel greifen - und sie zertrümmern. Die Einsatzkräfte konnten verhindern, dass Scherben von dem Hochhaus fallen, niemand wurde bei dem rund dreißigminütigen Einsatz glücklicherweise niemand.

Sturmtief Sabine sorgte für Schäden im Ruhrgebiet

Das sah wenigen Tage zuvor noch anders aus. Die Bilanz vom Sturmtief Sabine hatte in ganz NRW und dem Ruhrgebiet für Dutzende Einsätze der Rettungskräfte* gesorgt. In Mülheim an der Ruhr stürzte beispielsweise ein Baum auf ein fahrendes Auto, in Dortmund gab es Verletzte.

Video: "Sabine" zieht weiter, Wetter bleibt ungemütlich

Sicherheitshalber blieben in NRW wegen Sturmtief Sabine zahlreiche Schulen geschlossen*. Doch die Gefahr ist offenbar noch nicht ganz vorüber: Denn mittlerweile warnt der Deutsche Wetterdienst vor einem neuen Unwetter am Wochenende.

ffo

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema