Fahndung nach Tatverdächtigem

Mann will anzügliche Fotos von Mädchen (10) machen - Jetzt hat die Polizei ein Phantombild

Die Polizei in Essen such mit einem Phantombild nach diesem Tatverdächtigen. 
+
Die Polizei in Essen such mit einem Phantombild nach diesem Tatverdächtigen. 

Die Polizei in Essen sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der anzügliche Fotos von einem Mädchen (10) hat machen wollen. 

  • In Essen soll ein Unbekannter anzügliche Fotos von einer Zehnjährigen gemacht haben.
  • Bei einem anderen Vorfall soll ein Unbekannter versucht haben, ein Kind aus seinem Zimmer zu ziehen.
  • Die bisherigen Fahndungen waren erfolglos - jetzt gibt es ein Phantombild der Polizei.

Update, Mittwoch (04. Dezember), 20.48 Uhr: Jetzt sucht die Polizei in Essen mit einem Phantombild nach dem Mann, der ein zehnjähriges Mädchen zu anzüglichen Fotos gezwungen haben soll. Er soll das Mädchen in Essen in ein Gebüsch gezogen, sie teilweise entkleidet und dann versucht haben, Fotos von dem Mädchen zu machen. Das Landeskriminalamt hat jetzt ein Phantombild des verdächtigen Mannes erstellt, welches mit Genehmigung der Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch (4. November) zur öffentlichen Fahndung eingesetzt wird.

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach einem Mann. 

Essen: Tat soll sich auf Spielplatz abgespielt haben

Erstmeldung, Montag (28. Oktober), 20.42 Uhr: Die erste Tat soll sich am Samstag (26. Oktober) um 15 Uhr auf einem Spielplatz im äußersten Nordosten von Essen ereignet haben. Ein unbekannter Mann soll dort versucht haben, ein zehnjähriges Mädchen in ein Gebüsch zu ziehen. Der Verdächtige habe die zehnjährige im Gebüsch ausgezogen und versucht, Fotos von ihr zu machen, berichtet die Polizei.

Das Mädchen habe sich jedoch befreien können und einen Passanten angesprochen, der die Polizei rief. Der Täter sei daraufhin geflohen. Eine Fahndung verlief bislang erfolglos.

Zwei Vorfälle mit Polizeieinsatz in Essen und beide Male waren Kinder betroffen

Nur einen Tag später am Sonntag (27. Oktober) soll es in der selben Straße in Essen zu einem weiteren Vorfall gekommen sein. Gegen 16 Uhr soll ein unbekannter Mann demnach versucht haben, ein Kleinkind aus dem Zimmer einer Flüchtlingsunterkunft zu ziehen.

Der Junge habe aber einen anderen Jungen um Hilfe gerufen. Daraufhin soll der Unbekannte von dem Kind abgelassen und geflohen sein.

Handelt es sich bei den Vorfällen in Essen um den gleichen Täter?

Zeugen hätten den Tatverdächtigen in Richtung Volksgarten rennen sehen, ihn aber nicht mehr einholen können. Die Fahndung der Polizei Essen verlief auch in diesem Fall erfolglos.

In beiden Fällen schätzt die Polizei den Verdächtigen - eingestuft als Sexualstraftäter - auf etwa 30 Jahren und 1,80 Meter Größe. Er soll braune Haare und einen rot-braunen Dreitagebart haben.

Wer Hinweise zum Täter oder Tat an sich hat, kann sich unter 0201 8290 bei der Polizei Essen melden.

Bereits am Donnerstag (17. Oktober) kam es in Essen zu einem Angriff auf eine Fußgängerin. Auch hier geht die Polizei von einem Sexualdelikt aus.