Bild: dpa

Er soll Frauen und Mädchen betäubt und danach sexuell missbraucht haben. Jetzt steht ein 54-jähriger Mann aus Datteln in Bochum vor Gericht.

  • Der Angeklagte aus Datteln soll einen Teil der Vorwürfe bereits zugegeben haben.
  • Der 54-Jährige soll den sexuellen Missbrauch von Frauen gefilmt haben.

Am Bochumer Landgericht beginnt am Freitag (9. August) um 9 Uhr der Prozess um eine Missbrauchsserie.

Ein 54-jähriger Mann aus Datteln soll Frauen und Mädchen mit starken Beruhigungsmitteln bis zur Bewusstlosigkeit betäubt und anschließend sexuell missbraucht haben. Von den Übergriffen sollen Videoaufnahmen existieren.

Betäubt und sexuell missbraucht

Der Angeklagte war im Februar 2019 festgenommen worden und saß danach in U-Haft, nachdem sich eines der Mädchen seiner Mutter anvertraut hatte. In einer Klinik wurden dann Spuren eines Schlaf- und Beruhigungsmittels im Blut gefunden. Insgesamt geht es im Prozess um elf Opfer aus dem persönlichen Umfeld des 54-Jährigen, der der Dattelner sexuell missbraucht haben soll.

Bereits im Mai dieses Jahres soll der Angeklagte einen Teil der Vorwürfe zugegeben haben. Die Polizei ermittelt auch gegen die Mutter eines Opfers. Der Mutter wird Beihilfe vorgeworfen.

Besonders schwere Vergewaltigung

Angeklagt sind über 60 Vergewaltigungs- und Missbrauchsfälle. Mehr als die Hälfte davon seien Fälle von besonders schwerer Vergewaltigung, sagte eine Sprecherin des Landgerichts dem WDR.

Die ersten Straftaten sollen 1999 passiert sein, die letzten Ende 2018. mit dpa-Material