Polizei sucht Zeugen

Ruhrgebiet: Frau meldet sich auf Jobanzeige – dann wird sie vergewaltigt

Im Ruhrgebiet wurde eine Frau vergewaltigt, nachdem sie sich auf eine Stellenanzeige gemeldet hatte.
+
Im Ruhrgebiet wurde eine Frau vergewaltigt, nachdem sie sich auf eine Stellenanzeige gemeldet hatte.

In Lünen im Ruhrgebiet soll ein Mann (40) eine junge Frau vergewaltigt haben. Zuvor hatten beide sich über ein Jobportal im Internet kennengelernt.

Lünen/Ruhrgebiet – Auf einem Gelände in Lünen im Kreis Unna soll es bereits Ende August zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Das Opfer sei laut Angaben der Polizei Dortmund eine 21-jährige Frau, die nach der Tat flüchten konnte.

Stadt

Lünen

Fläche

59,18 km²

Bevölkerung

88.395 (2019)

Frau im Ruhrgebiet vergewaltigt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Wie die Polizei Dortmund in einer aktuellen Pressemitteilung erklärt, habe sich die Vergewaltigung bereits am 27. August (Donnerstag) ereignet. Anfang September wurde sie den Beamten jedoch erst gemeldet. Es wurde sofort ermittelt, woraufhin die Polizei bereits ein 40-jährigen Tatverdächtigen mit Wohnsitz in Münster festnehmen konnte. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

"Der Mann steht im Verdacht, eine 21-jährige Frau aus Gütersloh am Abend des 27. August auf einem Gelände in Lünen vergewaltigt zu haben", heißt es vonseiten der Polizei.

Ruhrgebiet: Frau ist auf Jobsuche - dann wird sie vergewaltigt

Aber wie kam es überhaupt zu dem Treffen zwischen den beiden Personen? Laut dem Polizeibericht soll der 40-Jährige die junge Frau zuvor aufgrund eines Stellengesuchs auf einem Online-Portal kontaktiert und sich daraufhin mit ihr verabredet haben. Bei der Verabredung soll es dann zu der Vergewaltigung gekommen sein.

Nach der Tat gelang es der 21-Jährigen zu flüchten. Unterwegs sprach sie zwei Personen an, um nach dem Weg zum nächsten Bahnhof zu fragen. Sie nannten der Frau den Bahnhof Preußen in Lünen. Die Polizei sucht jetzt nach diesen beiden Zeugen, die der Frau Auskunft gegeben haben sollen. (Mehr News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24.de)

Nach Vergewaltigung im Ruhrgebiet: Polizei sucht dringend zwei Zeugen

Laut Angaben der Dortmunder Polizei müssten sich die Personen am 27. August ungefähr gegen 21.30 Uhr im weiteren Umfeld des Bahnhofs aufgehalten haben. Es soll sich um einen Mann und eine Frau handeln, die zum Zeitpunkt des Kontakts mit der 21-Jährigen geraucht haben. 

Der Mann, der offenbar älter war als die Frau, soll der hilflosen Frau dann den Weg zum nicht weit entfernten Bahnhof erklärt haben. Diese beiden Zeugen bitten die Ermittler, sich unter der Telefonnummer 0231/132 7441 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Mehr zum Thema