Neue Regel

Irres Masken-Wirrwarr am Kemnader See: Bochum und Witten sorgen für kuriose Corona-Situation

Der Kemnader See in Bochum mit Blick auf Radwege Fahrradweg
+
Am Kemnader See in Bochum gibt es jetzt eine Maskenpflicht in Teilbereichen.

Am Kemnader See an der Stadtgrenze von Bochum und Witten gilt nun Maskenpflicht. Aber wo genau? Derzeit herrscht Chaos um die Corona-Regel.

Update, Dienstag (30. März), 15.07 Uhr: Bochum/Witten – Jetzt ist eine Entscheidung in Sachen Maskenpflicht am Kemnader See gefallen. Während auf Bochumer Seite Maske Pflicht ist, hat sich Witten soeben dagegen entschieden, wie die Stadt RUHR24 mitteilt.

Allerdings gibt es Ausnahmen. In Witten sollen Besucher des Kemnader Sees eine Maske aufsetzen, wenn sie die Fußgängerbrücke unterhalb der A43-Brücke nutzen. Auch etwa 20 bis 30 Meter vor und nach der Brücke herrscht dort Maskenpflicht. Die Stadt Witten begründet die Maßnahme damit, dass es dort besonders eng würde.

Kurios wird die Situation an einer Brücke zwischen Bochum und Witten in der Nähe des Freizeitbads Heveney. Die Brücke selbst ist Bochumer Stadtgebiet. Dort gilt also Maskenpflicht. Der Bereich vor der Brücke in Richtung Freizeitzentrum ist dann aber Wittener Gebiet, dort soll aber ebenfalls eine Masken-Zone von 20 bis 30 Metern herrschen.

Kemnader See: Kuriose Situation um Maskenpflicht in Bochum und Witten

Update, Dienstag (30. März), 14 Uhr: Bochum/Witten – Während auf der Bochumer Seite des Kemnader Sees ab heute Maskenpflicht herrscht, gibt es in Witten noch keine Entscheidung über eine ähnliche Regelung. Es liefen noch Abstimmungen zu dem Thema, heißt es am Mittag von einem Sprecher der Stadt Witten gegenüber RUHR24. Heißt: Während Besucher des Sees am Nordufer Maske tragen müssen, ist das auf der Südseite (noch) nicht nötig.

Erstmeldung, Dienstag (30. März), 10.30 Uhr: Bochum/Witten – Der Kemnader See zwischen Bochum und Witten galt lange Zeit als unbeschwerliches Ausflugsziel in den harten Corona-Zeiten. Doch das ist nun vorbei. Die Stadt Bochum weitet ihre Maskenpflicht auch auf den See im Süden der Stadt aus. Doch es gibt viele Unklarheiten – etwa, was die Regelung auf Wittener Seite betrifft.

OrtKemnader See
StädteBochum und Witten
BetreiberFreizeitgesellschaft Metropole Ruhr mbH

Bochum / Witten: Chaos um Maskenpflicht am Kemnader See

Fest steht: Seit Dienstag (30. März) gilt am Kemnader See täglich eine Maskenpflicht für Teilbereiche – aber nur zwischen 12 und 18 Uhr. Und: Bislang (Stand 30. März, 10 Uhr) auch nur auf der Bochumer Seite.

Laut Angaben der Stadt Bochum gilt die Maskenpflicht nicht nur auf den Wegen, sondern auch auf den Grünflächen sowie den Parkplätzen – und sogar dem See selbst. Was das nun für Sportler sowie Tretbootfahrer heißt, dazu war die Stadt Bochum am Dienstagvormittag nicht zu erreichen.

Die Stadt Bochum hat entsprechende Karten veröffentlicht, in denen die Bereiche mit Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske (auch Schals und Tücher sind erlaubt) eingezeichnet sind. Um diese Bereiche geht es:

  • Parkplatz an der Kemnader Straße/Gibraltarstraße, sowie auf dem dortigen Weg zum Kemnader See.
  • Auf den Wegen und den Grünflächen rund um das Haus Oveney südlich des Sees bis zum Wasserwerk.
  • Auf dem Parkplatz am Haus Oveney und auf den Wegen und Grünflächen bis zum Bootsverleih Oveney.
  • Auf dem gesamten Kemander See sowie der Landzunge am nördlichen Ufer.
  • Am Nordufer rund um das Stranddeck und den Hafen in Heveney sowie den dortigen Parkplätzen.

Diese Regelung gilt in Bochum laut Allgemeinverfügung vom 29. März vorerst bis zum Ablauf des 11. Aprils. Die Stadt begründet die Maskenpflicht unter freiem Himmel am Kemnader See in der Verfügung damit, dass bei gutem Wetter „mit einer so großen Anzahl von Menschen zu rechnen ist, dass Mindestabstände nicht sichergestellt werden können.“

Das gelte auch für die Wiesenflächen, die am Kemnader See laut Stadt Bochum bei gutem Wetter sehr stark in Anspruch genommen würden. Auf den getrennten Wegen von Fußgängern, Radfahrern und Spaziergängern sowie auf den Grünflächen seien in den vergangenen Wochen zudem immer wieder Unterschreitungen der Mindestabstände festgestellt worden, argumentiert die Stadt Bochum.

Kemnader See in Witten: Noch herrscht keine Maskenpflicht

Und wie sieht es auf der südlichen Seite des Sees aus, in Witten, jener Stadt, die zum Ennepe-Ruhr-Kreis gehört? Am Dienstagmorgen (30. März) hatte der Kreis für diesen Bereich noch keine Maskenpflicht eingeführt.

An den Häfen des Kemnader Sees in Bochum herrscht seit dem 30. März Maskenpflicht.

Würde es dabei bleiben, könnten Besucher des Sees auf der einen Seite des Sees also ohne Maske spazieren, joggen oder Fahrradfahren dürfen. Auf der anderen, nördlichen Seite, wäre dann Masketragen angesagt.

Corona in Bochum und Witten: Fragezeichen hinter Maskenpflicht am Kemnader See

Unklarheit herrscht derzeit selbst bei den Betreibern des Kemnader Sees. „Wir sitzen bei den aktuellen Entscheidungen gar nicht mit im Boot“, staunt Dirk Clemens, Leiter der Betriebsstelle Kemnade über das aktuelle Chaos. Alles, was er wisse, habe er bislang aus der Presse erfahren, sagt er am Dienstagmorgen im Gespräch mit RUHR24.

Am Kemnader See seien indes bereits an einigen Flächen auf Bochumer Seite, etwa an den Häfen, Schilder angebracht worden, die auf die Maskenpflicht hinweisen, berichtet Clemens. Auf den Parkplätzen gäbe es allerdings noch keine Beschilderung.

Corona am Kemnader See: Ennepe-Ruhr-Kreis bei Entscheidung der Stadt Bochum nicht mit im Boot

Auch beim Ennepe-Ruhr-Kreis selbst zeigt man sich auf Anfrage unserer Redaktion unwissend. Der Kreis sei bei der Entscheidung der Corona-Taskforce der Stadt Bochum nicht ins Boot geholt worden, sagt ein Sprecher am Dienstagmorgen gegenüber RUHR24.

Die Stadt Bochum hat bislang auf Anfragen unserer Redaktion nicht reagiert. Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema