Wer kennt den Besitzer?

Kleinkind und Baby im Ruhrgebiet von Hund schwer verletzt

Bei dem Hund soll es sich um einen schwarzen Labrador handeln (Symbolfoto).
+
Bei dem Hund soll es sich um einen schwarzen Labrador handeln (Symbolfoto).

In Bergkamen bei Dortmund soll ein Hund zwei Kinder gebissen und schwer verletzt haben. Die Polizei sucht nach dem Halter und warnt vor dem Tier.

  • Nach aktuellem Ermittlungsstand handelt es sich bei dem Hund um einen schwarzen Labrador.
  • Labradore gelten eigentlich als friedliche Tiere, die oft in Familien leben.
  • Warum der Labrador in Bergkamen die beiden Kinder gebissen hat, ist unklar.

Bergkamen/Kreis Unna - Die Polizei aus dem Kreis Unna sucht aktuell nach einem gefährlichen schwarzen Hund. Der Grund: Er habe sowohl ein vierjähriges Kleinkind als auch ein 20 Monate altes Baby gebissen und schwer verletzt.

Hunderasse

Labrador

Farben

Schwarz, schokoladenbraun, gelb

Lebenserwartung

10 bis 14 Jahre

Temperament

Intelligent, nett, agil, kontaktfreudig, zutraulich, ausgeglichen, sanftmütig

Bergkamen/Kreis Unna: Gefährlicher Hund beißt Kinder und verletzt sie schwer

Die dramatischen Vorfälle haben sich bereits am Donnerstag (6. August) und am Sonntag (10. August) der vergangenen Woche in Bergkamen ereignet, wurden aber erst am Montag (11. August) der Polizei im Kreis Unna gemeldet. 

Nach ersten polizeilichen Ermittlungen steht fest, dass es sich bei dem Hund um einen schwarzen, ausgewachsenen Labrador handelt, der nicht angeleint war (alle Nachrichten aus dem Ruhrgebiet bei RUHR24).

Bergkamen/Kreis Unna: Ärztin informierte Polizei über die Beißattacke auf Baby

Laut Antenne Unna passierten die beiden Angriffe in Bergkamen auf der Töddinghauser Straße, zwischen Schöllerstraße und Häupenweg.

Die beiden Kinder wurden durch die Bisse schwer verletzt und liegen aktuell noch im Krankenhaus. Eine Ärztin hatte die Polizei informiert, nachdem das Baby eingeliefert wurde. Sie hatte schon von dem Vorfall am Donnerstag gehört und offenbar eins und eins zusammengezählt.

Bergkamen/Kreis Unna: Ermittlungen zur Hunde-Attacke auf Kinder dauern an

Die Mutter des Babys konnte keine Angaben zum Halter des Hundes machen. Nach dem Angriff am Sonntag hatte der Besitzer den Labrador zurückgepfiffen. 

Wie die Polizei aus dem Kreis Unna mitteilt, dauern die Ermittlungen zu den Vorfällen weiter an. Unter der Rufnummer 02307/921 3220 nehmen die Beamten Hinweise zum Halter des Hundes.

Zehnjähriges Mädchen bei Kampfhundattacke auf Spielplatz schwer verletzt

Labradore sind Familienhunde und werden zu Therapiezwecken eingesetzt

Labradore gelten eigentlich als besonders friedliche und freundliche Hunde. Als gefährlich gelten die Tiere nicht.

Ein schwarzer Labrador soll in Bergkamen zwei Kinder gebissen haben. Eigentlich gelten die Hunde als familienfreundliche und liebe Tiere.

Im Gegenteil:  Sie werden oft als Familienhunde beschrieben und gehören in Deutschland zu den beliebtesten Hunderassen überhaupt. Sie werden sogar als Therapie- oder Blindenführhunde eingesetzt. 

Warum der Labrador  in Bergkamen, wo auch Brad Pitts neue Freundin herkommen soll, derart auffällig geworden ist, ist jetzt Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. In Gelsenkirchen wurden derweil zwei Welpen von der Polizei aus einem Auto befreit. Die kleinen Hunde haben bei der Hitze in einer Box ausgeharrt.

Mehr zum Thema