Soll das ein Scherz ein?

Homeoffice: Polizei aus NRW gibt ungewöhnliche Tipps für die Arbeit von zu Hause

Eine Frau im Homeoffice und ein Polizist
+
Die Möglichkeiten zum Homeoffice sollen per Verordnung ausgeweitet werden und die Polizei gibt nun lustige Tipps.

Im Zuge der Lockdown-Verlängerung sollen mehr Arbeitnehmer die Möglichkeit bekommen, im Homeoffice zu arbeiten. Die Polizei in NRW nimmt es mit Humor.

NRW/Unna - Am Dienstag (19. Januar) kamen erneut Bund und Länder zusammen, um über die geltenden Corona-Maßnahmen neu abzustimmen. Neben einer Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar wurde dabei auch eine Homeoffice-Verordnung beschlossen. Das Ziel: Mehr Arbeitnehmern das Arbeiten von zu Hause ermöglichen.

Corona-MaßnahmeVerordnung für mehr Homeoffice
Bis wann15. März 2021
WoDeutschland - auch in NRW

Homeoffice: Neue Corona-Verordnung soll mehr Arbeiten von zu Hause ermöglichen

Keine andere Corona-Maßnahme stand bei der Bund-und-Länder-Konferenz so sehr zur Debatte wie die Einführung einer Homeoffice-Pflicht. Am Ende wurde sie von Bundeskanzlerin Angela Merkel zwar nicht verhängt, ganz vom Tisch ist das Thema „Arbeiten von zu Hause“ damit aber nicht.

So sollen die Möglichkeiten des Homeoffice laut der neuen Corona-Regeln deutlich ausgeweitet werden. Und zwar durch eine Verordnung des Bundesministeriums. Doch was bedeutet das konkret? Ganz einfach: Ab sofort müssen alle Unternehmen ihren Beschäftigten das Arbeiten von zu Hause überall dort ermöglichen, wo es die Tätigkeiten zulassen (mehr Corona-News aus NRW im Live-Ticker auf RUHR24.de).

Homeoffice: Arbeiten von zu Hause ist während der Corona-Krise populär geworden

Ziel der Homeoffice-Verordnung sei es, Kontakte am Arbeitsplatz weiter zu reduzieren. Aber auch die Gefahr einer Corona-Infektion auf dem Weg zur Arbeit soll durch die Ausweitung der Homeoffice-Möglichkeiten verhindert werden. Die Verordnung gilt zunächst bis zum 15. März.

Während der Corona-Pandemie ist das Arbeiten von zu Hause immer populärer geworden. Viele Arbeitnehmer befinden sich seit dem ersten Lockdown im März 2020 im Homeoffice. Dabei ist das Jobben in den eigenen vier Wänden nicht immer einfach. Die meisten Beschäftigten haben kein Büro und müssen deswegen vom Küchentisch arbeiten. Dazu kommen Schul- und Kitaschließungen, wodurch sich Eltern neben dem Homeoffice noch um die eigenen Kinder kümmern müssen. Keine einfache Angelegenheit - das weiß auch die Polizei Unna (alle Nachrichten zu Corona in NRW auf RUHR24.de).

Video: Homeoffice-Verordnung – muss ich von daheim arbeiten?

Homeoffice wegen Corona: Polizei Unna gibt Tipps für das Arbeiten von zu Hause

Um das Leben im Homeoffice zu vereinfachen, haben die Beamten jetzt fünf Verhaltenstipps zusammengestellt, die zwar nicht ganz ernst gemeint sind, aber während der Corona-Krise für einen kleinen Lacher sorgen:

  • Der Nachwuchs, der mit der Zahnbürste aus dem Badezimmer gerannt kommt und Ihren Weg im Flur kreuzt, hat Vorfahrt.
  • Warten Sie mit dem Checken der E-Mails auf dem Smartphone, bis Sie sicher am Schreibtisch angekommen sind, um eine Kollision mit der Treppe durch Ablenkung zu verhindern.
  • Suchen Sie die heimische Kaffeemaschine am besten nicht zu den Stoßzeiten auf, um Verbrühungen durch den Zusammenprall mit einem anderen Familienmitglied zu entgehen.
  • Schalten Sie im Falle von Überstunden und eintretender Dunkelheit ausreichend Beleuchtung ein, damit Sie nicht über den frei laufenden Vierbeiner der Tochter stolpern.
  • Und: Lassen Sie sich nach Feierabend auf dem Weg zurück in die Küche genug Zeit, damit Ihnen das über den Tag angesammelte Geschirr nicht hinfällt - so vermeiden Sie nicht nur Rückstaus auf dem Flur, sondern auch, dass das frisch zubereitete Mahl kalt wird.

Homeoffice: Lustige Tipps der Polizei Unna kommen auf Facebook gut an

Die Tipps, die die Polizei Unna auf ihrem offiziellen Facebook-Account veröffentlicht hat, kommen bei den Bürgern gut an. Der Beitrag wurde bereits ordentlich kommentiert und geteilt. Über 100 Leute haben bisher auf den Gefällt-mir-Button geklickt:

  • „Sehr gut, werde unsere Hausordnung sofort aktualisieren. Einen ruhigen Dienst heute, vielleicht bleiben die Spitzbuben bei diesem Wetter in ihren Höhlen.“
  • „Danke für die Tipps. Gebe ich direkt an unsere Jungs weiter! Da kann mir ja schon mal nichts passieren. Handwerk funktioniert nicht so gut im Homeoffice.“

Homeoffice: So viele Menschen arbeiten in Deutschland aktuell von zu Hause

Übrigens: Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) arbeitet aktuell jeder Vierte ausschließlich im Homeoffice. Das entspricht 10,5 Millionen Menschen, die seit dem ersten Lockdown im März 2020 noch nicht wieder zurück ins Büro gekehrt sind.

Weitere 20 Prozent der Beschäftigten (8,3 Millionen) arbeiten teilweise, also nicht an allen Tagen in der Woche, im Homeoffice.

Mehr zum Thema