Der Hitze-Rekord ist geknackt: so warm war es im Juni in Deutschland noch nie

Wetter: In NRW und dem Ruhrgebiet droht Rekord-Hitze. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24
+
Wetter: In NRW und dem Ruhrgebiet droht Rekord-Hitze. Foto: Daniele Giustolisi/RUHR24

Es bleibt heiß im Ruhrgebiet: Am Mittwoch konnte der bisherige Hitze-Rekord im Juni geknackt werden. 1947 wurde er aufgestellt. Hier mehr erfahren:

Es bleibt heiß im Ruhrgebiet: Für Dienstag (25. Juni) waren bis zu 35 Grad Celsius angesagt. Am Mittwoch (26. Juni) konnte gar ein Hitze-Rekord geknackt werden.

  • Am Dienstag wird es im Ruhrgebiet um die 35 Grad heiß.
  • Am Mittwoch konnte bei den Temperaturen der bisherige Juni-Rekord eingestellt werden.

Update, Mittwoch (26. Juni), 20.52 Uhr: An gleich zwei Orten in Deutschland konnte der Hitze-Rekord geknackt werden. 38,6 Grad Celsius waren es im brandenburgischen Coschen und im Bad Muskau in Sachsen.

+++ Nächste Hitzewelle droht in NRW zu kommen +++

In manchen Gegenden in NRW wird bereits das Trinkwasser knapp. Die Stadt Löhne fordert ihre Bürger dazu auf, Wasser zu sparen.

Erstmeldung: Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) werden im Ruhrgebiet heute Temperaturen bis zu 35 Grad Celsius erreicht. Ist es im Büro ähnlich warm, muss euer Chef übrigens für Abkühlung sorgen. Auch Nachts gebe es kaum Abkühlung, so die Meteorologen. Wie ihr die Hitze in eurer Wohnung besser übersteht, lest ihr hier.

Hitze-Rekord könnte geknackt werden

Der DWD rechnet weiter mit starker bis sehr starker Wärmebelastung. Es bleibt also trocken und heiß, Gewitter drohen aber noch nicht.

Noch heißer soll es an einigen Orten in NRW am Mittwoch werden. Im Rhein-Main-Gebiet können laut DWD Temperaturen von 37 bis 39 Grad erreicht werden. Bei diesen Temperaturen kann es schnell mal zu einem Sonnenstich oder zu einem Hitzschlag kommen.

+++ Nach dem schönen Wetter drohen Gewitter und Regen. +++

. Beides kann sogar tödlich enden, daher ist es besonders wichtig bei der Hitze auf sich zu achten, viel zu trinken und die direkte Sonne zu meiden.

Im Ruhrgebiet wird es nicht ganz so heiß

Damit wird der Mittwoch der bislang wohl wärmste Tag des Jahres. Damit kratzt das Wetter an der 1947 in Bühlertal in Baden-Württemberg gemessene Höchsttemperatur im Juni von 38,2 Grad. Ob diese übertroffen wird, ist aber noch unklar. Und auch nachts bleibt es warm und es stehen uns tropische Nächte bevor. Wir haben fünf Tipps für einen erholsamen Schlaf.

+++ Wann Schüler in NRW hitzefrei bekommen, lest ihr hier +++

Im Ruhrgebiet rechnen die Wetterexperten für Mittwoch jedoch mit leicht geringeren Temperaturen als noch am Dienstag. Es stehen rund 30 Grad Celsius in der Prognose. Wer bei dieser Hitze Abkühlung sucht, sollte sich diese Badeseen im Ruhrgebiet mal genauer anschauen. Mit dpa-Material

Bald ist jedoch Schluss mit der Hitzewelle: Ab kommender Woche (1. Juli) sollen die Temperaturen im Ruhrgebiet und in NRW wieder sinken, das Wetter wird kühler.