Frau war polizeibekannt 

Bei Kontrolle in Herne: Beifahrerin spuckt Polizistin ins Gesicht und schreit "Corona" 

In Wanne-Eickel ist eine Polizeibeamtin bei einem Einsatz bespuckt worden. 
+
In Wanne-Eickel ist eine Polizeibeamtin bei einem Einsatz bespuckt worden. Symbolfoto

In Herne ist eine harmlose Polizeikontrolle eskaliert. Eine Polizistin ist dabei angespuckt worden und könnte nun mit dem Coronavirus infiziert sein.

  • Eine fehlende Umweltplakette löste eine harmlose Polizeikontrolle in Herne aus.
  • Die Situation eskalierte und brachte eine 49-Jährige in Polizeigewahrsam.
  • Weitere Ermittlungen dauern zurzeit noch an.

Herne -  Ein harmloser Verkehrsverstoß in Wanne-Eickel endete für eine 49-jährige Frau in Polizeigewahrsam. Diese harten Konsequenzen hatte sich die Dame zuvor hart erarbeitet. 

Herne: Harmlose Kontrolle der Polizei eskaliert

Das Ganze geschah am Sonntag (3. Mai) gegen 9.25 Uhr, als Polizeibeamten aus Herne ein Auto auf der Karlstraße auffiel, welches ohne gültige Umweltplakette unterwegs war. 

Die Polizisten führten anschließend eine Kontrolle des Wagens sowie des 52-jährigen Autofahrers durch. Sichtlich echauffiert über das Vorgehen der Beamten, die am Wochenende gleich zwei mal aufgrund von Massenschlägereien in Essen ausrücken mussten, zeigte sich währenddessen die 49-jährige Beifahrerin

Wanne-Eickel: Beifahrerin spuckt Polizistin aus Herne ins Gesicht

Völlig unvermittelt spuckte sie der einschreitenden Polizistin (41) ins Gesicht und rief dabei lautstark "Corona". Am Busbahnhof in Essen sorgte ein ähnlicher Fall für Aufsehen, bei dem ein Randalierer zwei Beamten der Bundespolizei vorsätzlich ins Gesicht hustete.

In Wanne-Eickel ist eine Polizeibeamtin bei einem Einsatz bespuckt worden. Symbolfoto

Die Frau konnte sich im Anschluss weder ausweisen noch einen festen Wohnsitz in Deutschland vorzeigen und wurde daher zunächst für die weiteren Maßnahmen zur Wache gebracht. Eine Überprüfung an der Dienststelle ergab schließlich, dass gegen die 49-Jährige ein Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Diebstahls vorlag.

Herne: Täterin wurde per Haftbefehl gesucht

Die Staatsanwaltschaft, die aktuell auch in einem Tötungsdelikt in Herne ermittelt, ordnete bei der 49-jährigen Frau einen Covid-Schnelltest an. Auf Anordnung eines Richters wurde die Frau bis zur ausstehenden Feststellung des Testergebnisses in Gewahrsam genommen.

Nun ermittelt die Polizei, die in Herne kürzlich zu einem spektakulären Unfall am Westring gerufen wurde, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte

Mehr zum Thema