Bild: Feuerwehr Gelsenkirchen

Schwerer Brand in einem historischen Gebäude in Gelsenkirchen: Im Haus Leithe aus dem 16. Jahrhundert ist am Mittwoch (10. Juli) ein schweres Feuer ausgebrochen.

  • Das Haus Leithe ist eines der ältesten Gebäude in Gelsenkirchen.
  • Die Feuerwehr konnte verhindern, dass der Brand auf den kompletten historischen Bau übergriff.

Gelsenkirchen muss einen schweren Brand in einem der ältesten Gebäude der Stadt verkraften. Bei dem mittelalterlichen Adelssitz Haus Leithe handelt es sich laut Stadt Gelsenkirchen um den Stammsitz der Ritter von Leithe mit einer Ersterwähnung in Jahr 1366.

Eines der ältesten Gebäude in Gelsenkirchen

Das Haus Leithe selbst, gebaut um das Jahr 1565, geriet am Mittwoch in Brand. Die Feuerwehr konnte jedoch verhindern, dass sich das Feuer auf alle Gebäude des ehemaligen Rittersitzes ausbreitete.

Ausgebrochen war das Feuer im Dachstuhl des Gebäudes in der Neustadt Gelsenkirchen am Mittwochnachmittag. Anrufer hatten der Feuerwehr eine starke Rauchentwicklung aus dem nordöstlichen Flügel gemeldet. Die dichte, schwarze Rauchwolke war kilometerweit zu sehen.

Brand auf Tor im Haus Leithe verhindert

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auf das Tor und den südlichen Flügel ausbreitete. Nach einer halben Stunde war der Brand in dem leerstehenden Gebäude unter Kontrolle.

+++ Fehlalarm in der Thier Galerie – Feuerwehreinsatz in Dortmund +++

Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.