Bild: dpa

Im „Inlogparc“ am Osterbönener Weg an der Stadtgrenze von Hamm und Bönen (Kreis Unna) ist es am Freitag (4. Oktober) zu einem tödlichen Drama gekommen. Ein Mann wurde dort von einem Lkw überrollt.

  • Mann aus Wuppertal stirbt auf Firmengelände in Hamm.
  • 59-Jähriger von Lkw überrollt.

Hamm: Lkw überrolt beim Rangieren Mann aus Wuppertal

Der 59-Jährige war zu Fuß auf dem Gelände eines Logistikunternehmens im Logistikpark am Osterbönener Weg unterwegs, als es am Mittag zu dem tödlichen Unfall kam. Wie der Westfälische Anzeiger schreibt, soll es sich bei dem Gelände um jenes der Firma „Umarex“ handeln, die Waffen herstellt.

+++ Messerstecherei in Hamm – Täter flüchtig +++

Ein 35-jähriger Mann aus Hamm hatte gegen 12.30 Uhr Rangiertätigkeiten mit seinem Lkw durchgeführt. „Dabei“, so berichtet die Polizei, „hatte er den 59-jährigen Fußgänger aus Wuppertal mit seiner Zugmaschine erfasst und überrollt.“

Unfallopfer starb noch auf Firmengelände

Der 59-Jährige wurde bei dem Unfall so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Der Lkw-Fahrer wurde noch vor Ort durch einen Seelsorger betreut.

Nicht nur das tödliche Drama am Inlogparc versetzte Hamm am Freitag in Unruhe. Auch der Fall eines auf der Straße gefundenen 2-Jährigen machte am Freitag viele Menschen in Hamm fassungslos. Der Junge wurde aber inzwischen wieder an seine Eltern übergeben.