Bild: Jens Wolf/dpa

Eigentlich klingt es nach einer normalen Situation: Am Sonntag (9. Juni) wurde die Polizei in Hamm gerufen, weil eine Gruppe auf einer Wiese laute Musik hörte und damit die Nachbarn störte. Doch die Feiernden wollten ihre Musik nicht leiser stellen – und die Situation eskalierte.

  • Gruppe hört in Hamm laut Musik
  • Polizei will für Ruhe sorgen
  • Zwei Männer widersetzen sich

Gegen 20.20 Uhr am Sonntag hatten Anwohner die Polizei gerufen, weil eine Gruppe von rund zehn Personen auf einer Wiese an der Oranienburger Straße in Hamm laut Musik hörte. Daraufhin fuhren Polizisten zu der Wiese.

29-Jähriger widersetzt sich in Hamm der Polizei

Vor Ort forderten sie laut Pressemitteilung einen 29-Jährigen auf, sich auszuweisen. Doch der Mann weigerte sich und wurde – so die Polizei weiter – von der Gruppe aufgefordert, sich gegen die Beamten zu stellen. Diese brachten ihn daraufhin zu Boden.

Anschließend versuchte ein 23-Jähriger, seinen Freund zu befreien. Beide Männer wurden von der Polizei Hamm in Gewahrsam genommen. Gegen sie wird nun wegen Landfriedensbruch, Gefangenenbefreiung, Beleidigung und Widerstand ermittelt.

Aktuelle Top-Themen:

Erst zwei Tage zuvor hatten Polizisten in Unna einschreiten müssen. Dort hatte ein Mann vor einem Bus die Hose herunter gelassen. Zu einem schlimmen Unfall ist es vor kurzem außerdem bei einem Polizeieinsatz gekommen. In Düsseldorf hat zudem der Rapper Kollegah Probleme mit der Polizei.