Bild: RUHR24

Ein zuerst harmloser Streit soll am Freitag (6. September) in Hamm zu einem schrecklichen Drama eskaliert sein. Auf Schläge folgten Messerstiche. Dann fiel ein Schuss. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

  • Ein 40-Jähriger geriet mit drei Männern in Hamm in einen Streit und wurde dann in einem Rettungswagen behandelt.
  • Der Mann entließ sich angeblich eigenmächtig und holte ein Messer.
  • Er soll damit noch vor Ort auf einen 16-Jährigen eingestochen haben – ein Polizist schoss auf den Messerangreifer.

40-Jähriger wird Opfer eines Streits in Hamm und sticht daraufhin auf 16-Jährigen ein

Update, Samstag (7. September), 13.15 Uhr: Eine Mordkommission der Polizei Dortmund hat den Fall übernommen. Aktuell ist wohl noch nicht klar, was den Streit genau ausgelöst hat. Laut WA soll es schon zuvor immer mal wieder zu Streitigkeiten gekommen zwischen dem 40-Jährigen und den drei Männern und Jugendlichen gekommen sein.

Erstmeldung, Samstag (7. September), 11.30 Uhr: Der Einsatz der Polizei Hamm startete zunächst eher harmlos. Nach WA-Informationen hat es gegen 19 Uhr eine Schlägerei in einem Wohnhaus in Hamm gegeben. Drei junge Männer (23, 18 und 16 Jahre) gerieten mit einem 40-Jährigen in eine Auseinandersetzung.

Die Polizei Hamm soll dann mit einem Streifenwagen vor Ort gewesen sein, um die Lage zu deeskalieren. Der 40-Jährige musste in einem Rettungswagen behandelt werden.

Anschließend soll er sich auf eigenen Wunsch aus dem Rettungswagen entlassen haben haben. Er habe sich eigenmächtig mit einem Messer bewaffnet und soll zum Rettungswagen zurückgekehrt sein.

Polizei Hamm muss Verstärkung aus Münster rufen – zwei Personen befinden sich in Lebensgefahr

Der 40-Jährige soll dann an den Beamten der Polizei Hamm vorbeigestürmt sein und auf den 16-jährigen mehrfach eingestochen haben. Die Beamten der Polizei sollen es nicht geschafft haben, den Messerangreifer unter Kontrolle zu kriegen, sodass ein Polizist mit seiner Dienstwaffe geschossen haben soll.

+++ Horror-Unfall auf A1 bei Dortmund/Unna +++

Nach dem Schuss habe die Polizei Verstärkung gerufen. Ein Hubschrauber kreiste über dem Viertel. Eine Einsatzhundertschaft aus Münster sei angefordert worden. Laut WA-Informationen seien zahlreiche Leute zum Einsatzort gekommen. Die Polizei, die am 24. August in Hamm selbst zum Opfer von unbekannten Angreifer wurde, habe mehrere Personen festgenommen. Beim 40-Jährigen soll es sich um einen türkischstämmigen Mann gehandelt haben. Bei den drei Männern und Jugendliche um Syrer.

Sowohl der 16-Jährige als auch der 40-Jährige würden sich in Lebensgefahr befinden. In einem anderen Fall einer Schlägerei in Hamm haben 15 Mitglieder zweier Familien aufeinander eingeprügelt.

Am Wochenende kam es zu einem weiteren Zwischenfall in Hamm. Durch ein Überholmanöver ist ein Unfall entstanden. Der Autofahrer, seine Beifahrerin und ein verletztes Kind sind vom Unfallort geflohen.